Tag-Archiv für 'Porcher'

1. Mannschaft wird Favoritenrolle gerecht

1 Kommentar

Am sechsten Spieltag der Schachbezirksliga West konnten die Birkenfelder Schachfreunde ihren Aufstiegsambitionen gerecht werden, indem sie den Gegner Ramstein-Miesenbach mit 5 zu 3 besiegten. Die Schachfreunde Birkenfeld befinden sich nun punktgleich mit dem Tabellenersten Eisenberg auf Platz 2, die beiden Erstplatzierten steigen auf.

Birkenfeld I gewinnt in Hütschenhausen

geschlossen

Am fünften Spieltag der Bezirksliga West mussten die mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestarteten Birkenfelder Schachfreunde bei Niedermohr-Hütschenhausen II antreten. Am Ende gab es einen knappen 4,5 zu 3,5 Sieg.

Vierte Mannschaft verliert Saisonauftakt

geschlossen

Am 27. August 2017 hatte die 4. Mannschaft der Schachfreunde Birkenfeld die 2. Mannschaft des SC Kohlbachtal zu Gast.

30-Jahr-Feier mit toller Simultanveranstaltung

4 Kommentare

Strahlender Sonnenschein, ein toller Turniersaal, nette Gäste – das waren die „Bestandteile“ der 30-Jahr-Feier der Schachfreunde Birkenfeld am 19. August. Trotz aller „Missverständnisse“ der Ehegatten während des Partnersimultans setzte sich natürlich in der Regel das Schachverständnis der Meister durch: von den 42 Partien gewannen Melanie und Nikolas 36. Nur ein einziges Mal mussten sich die Gäste geschlagen geben. Dieser Coup gelang unserem neuen Spitzenspieler Mike Sidon, der sich in einem Endspiel mit zwei Türmen gegen Turm und Springer durchsetzen konnte.

Mannschaftspokal: Birkenfeld I mit Sieg gegen Ramstein-Miesenbach

3 Kommentare

Tolle Partien beim spannenden Pokalspiel gegen Ramstein-Miesenbach. Birkenfeld I nach 2½ : 1½ Sieg eine Runde weiter. Birkenfeld II mit Freilos in der Vorrunde. Achtelfinale am 9. Juli 2017

3. Mannschaft gewinnt Meisterschaft

geschlossen

Vorzeitig sicherte sich die 3. Mannschaft am Sonntag die Meisterschaft in der Kreisliga. Wieder einmal dank sehr guter Ergebnisse der Ersatz- und der Jugendspieler! Mit 4½:3½ gewann sie in Dittweiler gegen Kohlbachtal II (vormals Schönenberg-Kübelberg) und sicherte sich vor der abschließenden Endrunde in Niedermohr – bei der sie spielfrei hat – mit 14:2 Punkten (bei 39½ Brettpunkten) die Meisterschaft.