Archiv für die Kategorie 'Ligaspiele'

Topspiel gegen Thallichtenberg verloren: 3,5 zu 4,5

  Kommentieren

Großartiges Einzelergebnis, das am Ende bedeutungslos blieb: Ernst Michael Porcher vor seinem Remis gegen Andre Bold.

Am 10.11. hatten wir eine weitere große Chance, den Kampf um den ersten Platz in der 2. Pfalzliga West spannend zu gestalten. Ein Blick auf den DWZ-Schnitt der Mannschaften zeigte, dass beide Mannschaften ihre Top-Besetzung aufbieten konnten. Thallichtenberg 1969, Birkenfeld 1971. Ein nahezu ausgeglichenes Match sollte sich in den folgenden Stunden jenes Sonntags abspielen. Dabei fing es aus Birkenfelder Sicht gut an.

Weiterlesen …

Kein Fortune gegen Ramstein I – 3,5 zu 4,5

  Kommentieren

Mike Sidon in seiner Partie gegen Christian Hofmann

Zu einem sehr spannenden Mannschaftskampf kam es am 20.09. im heimischen Birkenfeld gegen die erste Mannschaft von Ramstein-Miesenbach. Dabei lief es zunächst sehr gut für uns: Mark-André konnte schon früh mit seinen Springern den schwarzen Königsflügel belagern und mit bald nachrückenden Bauern den Gegner nach Verlust eines ganzen Turmes zur Aufgabe zwingen. Bald danach konnte Emil Bleisinger auf 2 zu 0 erhöhen. In einer eher noch unklaren Stellung griff sein Gegner in einer taktisch komplizierten Stellung fehl und musste sich so in die Niederlage fügen.

Weiterlesen …

Kantersieg bei Ramstein-Miesenbach II

  Kommentieren

Im Mittelspiel hatte Herbert Bastian an Brett 1 zuviel Druck auf der Königsseite entfacht, der Gegner musste eine Figur geben, den Sieg ließ sich Herbert im dann beginnenden Endspiel nicht mehr nehmen. Wir führten 1 zu 0 an einem denkwürdigen Sonntag, an dem am Ende alle Spiele gewonnen werden sollten. Wann? Am Sonntag, den 22.09. Wo? Beim SC Ramstein-Miesenbach II.

An dieser Stelle bleibt aber hinzuzufügen, dass der Gegner stark ersatzgeschwächt antrat und in vielen Partien einen großen Kampf ablieferte. Rudolf Meier erhöhte auf 2 zu 0. Der Senior sah sich im Turmendspiel mit zwei gefährlichen Zentrumsbauern seines Gegenüber konfrontiert, sein eigener Freibauer auf der c-Linie war aber zu schnell und konnte von seinem Kontrahenten nicht mehr aufgehalten werden. Ernst Michael Porcher belagerte schon früh mit schwarz den Königsflügel seines Gegners, im sich fortentwickelnden Königsangriff, in welchem der weiße König in die Brettmitte gewzungen wurde, ging sein Gegner schnell unter. Michael Hippenstiel konnte in der Eröffnung einen Bauern gewinnen, diesen Verlust konnte sein Widersacher nicht mehr kompensieren, wir führten nun 4 zu 0. An Brett 4 schaffte es der jugendliche Gegner von Maximilian Klein, das Spiel lange Zeit ausgeglichen zu gestalten. In einem remislich aussehenden Turmendspiel setzte sich dann aber doch die Routine von Maxi durch, dazu reichte ihm eine kleine Ungenauigkeit seines Gegners aus. Auch Mario Ziegler sah sich einer ernormen Widerstandskraft seines dwzschwächeren Gegners ausgesetzt, letzterer hatte in einem remislichen Endspiel eigentlich die bessere Leichtfigur, Mario schaffte es mit seinem König aber, hinter die feindlichen Linien zu gelangen, wonach der Beutezug seines Monarchen nicht mehr aufzuhalten war. Mit einem Bauernvorstoß im ausgehenden Mittelspiel schaffte es Mike Sidon, die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Der sehr umsichtig spielende Ramsteiner konnte die durch den Bauernvorstoß entstehenden taktischen Probleme nicht mehr lösen. Nach langem Kampf schafft es auch Niklas an Brett 3, seinen Gegner niederzuringen. Durch einen taktischen Trick gelang es dem Birkenfelder plötzlich, einen seiner Bauern unaufhaltsam in Bewegung zu setzen. Das war dann auch das 8 zu 0. Jedenfalls, wir freuen uns über einen gelungen Saisonauftakt, nach zwei Spielen nehmen wir erst einmal Platz 1 in der Tabelle ein.

Gelungener Saisonauftakt für Birkenfeld I

geschlossen

Die Spitzenbretter im Wettkampf Eisenberg-Birkenfeld: Links Herbert Bastian, rechts Ernst Michael Porcher

Zum Saisonauftakt mussten wir bei der TSG Eisenberg antreten, die, das wussten wir aus Erfahrung, nicht einfach zu schlagen sein würden. Da die Eisenberger aber ohne ihren DWZstärksten Spieler antraten, lag die Favoritenbürde bei uns. Einen überraschend schnellen Sieg erreichte Micha Porcher an Brett 1. Schon nach wenigen Zügen gab der Birkenfelder einen Bauern, konnte dadurch aber die Entwicklung seines Gegenübers hemmen und bald den entscheidenden Fehler seines Gegenübers provozieren. Bald danach erhöhte Emil Bleisinger an Brett 8. Schon früh gewann er einen Bauern und baute seinen Vorteil immer weiter aus, bis er im Endspiel sogar eine ganze Figur mehr hatte. Erfreulich auch der erste Einsatz unseres Neuzugangs Herbert Bastian. Zu Beginn des Mittelspiels konnte er einen Bauern gewinnen, den der Gegner durch einen taktischen Schlag im Mittelspiel zwar plötzlich wieder gewann, in den dann entstehenden Wirren fand sich Herbert dann aber besser zurecht. Zwischenstand: 3 zu 0 für uns. Niklas Leyendecker an Brett 3 hatte zwar die bessere Leichtfigur als sein Gegner, ein Springer gegen den sogenannten schlechten Läufer, aufgrund der guten Verteidigung seines Gegners konnte er aber nicht mehr als ein Remis erzielen. Den entscheidenden Punkt zum Sieg holte dann Maximilian Klein an Brett 4: Zwar herrschte auf dem Brett fast Gleichgewicht, dennoch konnte Maxi mit dem thematischen Vorstoß a5-a4 eine Disbalance herstellen, die ihm letztlich den vollen Punktgewinn bescherte. Rudolf Meier verlor kurz danach seine Partie, obwohl er im Mittelspiel noch drückend überlegen stand. Seine weißen Figuren schienen den schwarzen Königsflügel schon siegbringend zu belagern, ehe dem Senior ein spielentscheidender Fehler unterlief. In den letzten beiden Spielen steuerten Mario Ziegler und Mike Sidon zwei weitere volle Punkte bei. Mario ging in ein klar gewonnenes Turmendspiel, weil er aufgrund einer Taktik im ausgehenden Mittelspiel, Einschlag auf c3 kombiniert mit der gegnerischen Grundlinienschwäche, ein Bauernplus herstellen konnte. Mike Sidon konnte schließlich nach fünf Stunden Spielzeit ein materiell gleiches Springer/Bauer-Endspiel zum Sieg führen. Ein schöner Auftakt unserer ersten Mannschaft, der uns darauf hoffen lässt, um die ersten Plätze in der Liga mitzuspielen.

Vladimir Paskalutsa zweiter Gastspieler für Birkenfeld I

geschlossen

Neben IM Herbert Bastian kann sich die 1. Mannschaft der Schachfreunde Birkenfeld über eine weitere Verstärkung freuen. Den zweiten Gastspielerplatz wird Dr. Vladimir Paskalutsa (DWZ 2007) einnehmen, der den Birkenfelder Schachspielern durch seinen Gewinn des Meisteranwärter-Turniers beim 88. Pfälzischen Schachkongress noch bestens in Erinnerung ist.

Vladimir schloss sich in der Saison 2015/16 nach langer Schachpause den Schachfreunden Mainz an.  2016 machte er erstmals durch ein gutes Ergebnis beim 8. Rheinland-Pfalz-Open in Reil (3,5/7 bei einer Turnierleistung von 2015 DWZ) auf sich aufmerksam. Seit der Saison 2017/18 spielt er in der 1. Mannschaft der Sfr. Mainz in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga, wo er in der letzten Spielzeit den Brettpreis am 8. Brett gewinnen konnte (auf dem Foto die Auszeichnung). Nach seinem Sieg 2018 bei der stark besetzte Vereinsmeisterschaft der Sfr. Mainz stellt sein Triumph im Meisteranwärter-Turnier 2019 seinen letzten Erfolg dar.

Wir freuen uns sehr über diesen starken Neuzugang und wünschen Vladimir viel Erfolg in unserer 1. Mannschaft.

Sensationelle Verstärkung für unsere 1. Mannschaft

geschlossen

Die Schachfreunde Birkenfeld gehen mit einem Internationalen Meister am Spitzenbrett in die neue Saison der 2. Pfalzliga. Herbert Bastian, langjähriger Bundesliga- und Oberligaspieler, wird unsere Mannschaft als Gastspieler unterstützen. Dieses Engagement soll dazu führen, unsere Spitzenspieler, besonders auch unsere Nachwuchstalente, durch die Zusammenarbeit mit einem der erfahrensten Spieler und Trainer des südwestdeutschen Raumes weiter zu fördern.

IM Herbert Bastian spielt seit 1969 an einem vorderen Brett in der Oberliga und 2. Bundesliga für die SVG Saarbrücken, unterbrochen von einem zehnjährigen Einsatz für den Münchner Schachclub 1836 in der 1. Bundesliga (1982-1992). Er war mehrfach für Deutschland international tätig: bei den Mitropacups 1981 in Luxemburg und 1982 im französischen Bourgoin-Jallieu und der Europamannschaftsmeisterschaft 1983 in Plovdiv. In seiner Erfolgsliste stehen der Titel des Deutschen Pokalmeisters 1976, 25 Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften (beste Platzierung Platz 2 1982 in Bad Neuenahr) und 20 Titel als Saarlandmeister.

Weiterlesen …