Archiv für die Kategorie 'Ligaspiele'

Knappes Ding gegen Baumholder

  Kommentieren

Am Sonntag, den 21.10., trat unsere erste Mannschaft in Baumholder an, wo sie sich am Ende knapp mit 4,5 zu 3,5 durchsetzte. Dabei sah zunächst alles nach einem entspannten Sonntag aus. Zunächst kam Rudolf Meier zu einem kampflosen Sieg, bald danach erhöhte Maximilian Klein auf 2 zu 0. In typisch Sweschnikover Manier spielte sein Gegner f5, entblößte seinen Königsflügel dadurch aber zu sehr, was der Neu-Birkenfelder geschickt ausnutzte. Als auch noch Lena Mader ihre Partie gewann, schien der Gesamtsieg nur noch Formsache. In dem Versuch, Lena Matt zu setzten, opferte der Gegner eine Qualität, wobei er allerdings eine Fesselung übersah. Danach gab er sofort auf. Nach Werner Wellers Remis stand es 3,5 zu 0,5 für Birkenfeld. Nach zwei Niederlagen wurde es allerdings noch einmal spannend: Uwe Kendzior schien seinen Gegner überspielt zu haben, durch genaue Verteidigung konnte dieser das Spiel allerdings noch drehen. In der zweiten Verlustpartie opferte Ernst Michael Porcher in seiner typischen Angriffsmanier Springer und Turm, womit er sich diesmal allerdings nicht belohnen konnte. Baumholder war somit wieder herangekommen. Als Niklas Leyendecker in einer ausgekämpften Partie das Remisangebot des Gegners annahm, musste die letzte Partie darüber entscheiden, ob Birkenfeld nun einen oder zwei Zähler aus Baumholder mitnehmen würde. In dieser hätte Mike Sidon in einer besseren Stellung mühelos auf Sieg spielen können, entschied sich aber ins Remis einzuwilligen, um den am Ende knappen Mannschaftssieg abzusichern. Damit bewahren sich die Birkenfelder auch nach dem zweiten Spieltag ihre weiße Weste, was als Aufsteiger sicherlich nicht selbstverständlich ist. Momentan steht man auf Platz 3.

Tolle Mannschaftsleistung im ersten Spiel

1 Kommentar

Gegen den Gast aus Weilerbach starteten die Schachfreunde aus Birkenfeld mit einer überzeugenden Leistung in die neue Saison. Wie so oft brachte Ernst Michael Porcher die Birkenfelder in Führung, indem er konsequent die weißen Felderschwächen im gegnerischen Lager ausbeutete und den Gegner somit zur Aufgabe zwang. Zum zwischenzeitlichen Ausgleich kamen die Gäste, da Mike Sidon am ersten Brett in einer vielversprechenden Stellung ein gegnerisches Schach übersah, das mit Figurenverlust einherging. An Brett 5 konnte die Debütantin Lena Mader aber bald wieder die Führung für die Birkenfelder herstellen. Ihr Läuferopfer auf a3 war für den Gegner unannehmbar, da die Annahme dieses Opfers einen unaufhaltsamen Freibauer für Lena bedeutet hätte. Da ihr aber dieses Manöver einen Bauerngewinn eingebracht hatte, musste der Gegner bald aufgeben.

Weiterlesen …

Neuzugänge, Teil 2

geschlossen

 

Maximilian in seiner Partie gegen Jan Gustafsson

Wie versprochen hier der zweite Teil des Bereichs über die Neuzugänge. Ich schreibe diesen Teil mit gemischten Gefühlen: Beide Spieler waren in der vergangenen Saison für den SC Idar-Oberstein aktiv, der 2018/19 keine Mannschaft mehr melden kann. So sehr wir uns über den Wechsel von Maximilian und Rodolfo freuen, so traurig muss es jeden Schachfreund stimmen, dass ein traditionsreicher Verein wie der SC Idar-Oberstein damit vorerst von der Landkarte des rheinland-pfälzischen Schachs verschwunden ist.

 

Maximilian Klein kam recht spät, mit 13 Jahren, zum Schachsport: Im Haus seiner Großeltern befand sich als Teil einer Spielesammlung ein Schachspiel, mit dem ihm sein Vater die Grundzüge zeigte. Nach wenigen Partien blieb Maximilian stets Sieger. Zu Weihnachten bekam er einen einfachen Schachcomputer, dessen Rechenleistung aber schon bald ausgereizt war. Ein weiterer, besserer Schachcomputer konnte ebenfalls nicht lange mithalten. Deshalb meldete ihn sein Vater im Schachclub Idar-Oberstein an, für den er bis zum Wechsel zu den Schachfreunden Birkenfeld viele Siege errang.

Weiterlesen …

Neuzugänge, Teil 1

geschlossen

Hier noch im Einsatz für ihre Schule bei der Deutschen Meisterschaft, bald auch für unsere Mannschaften (v.l.n.r.): Neo, Charlyne und Felix.

Die letzten Wochen vor dem Meldeschluss unserer Mannschaften waren turbulent: War ich bei der Vorbesprechung für die Ligazusammenstellung im Mai noch davon ausgegangen, dass wir eher nur acht statt wie in der letzten Saison neun Mannschaften melden würden, so überschlugen sich danach die Ereignisse. Fast täglich kamen neue Mitglieder hinzu, sodass wir letztlich sogar zehn Mannschaften zusammenstellen konnten. Ich möchte in diesem Artikel die Neuzugänge kurz vorstellen – wie der Titel bereits vermuten lässt, wird es noch einen zweiten Teil zu diesem Thema geben.

 

Wie so oft entstammen die meisten unserer Neuzugänge dem Umfeld der Grundschule Idarbachtal in Tiefenstein.

Weiterlesen …

Meisterschaft der ersten Mannschaft perfekt

geschlossen
1. Mannschaft 2018 - Meisterfoto in Fischbach

Mannschaftsfoto mit Pokal und den drei Brettmeistern.

Mit dem festen Ziel, am letzten Spieltag auch die Meisterschaft in der Bezirksliga West perfekt zu machen, trafen die Birkenfelder in Runde 9 auf den SV Enkenbach. Schon kurz nach Beginn willigte Uwe Kendzior gegen seinen nominell etwas überlegenen Gegner in ein Remis ein, mit den schwarzen Steinen ein gutes Resultat. Die Führung erzielte bald danach Rudolf Meier, der seinen Gegner mit einer starken Positionspartie schnell zur Aufgabe zwang. Der über 80-jährige Meier kann es nach wie vor mit jedem Gegner in dieser Klasse aufnehmen. Kurze Zeit später erhöhte Mike Sidon auf 2,5 zu 0,5, sein Gegner hatte sich zu passiv aufgebaut.

Weiterlesen …

Eine sensationelle Meisterschaft

1 Kommentar

Marius‘ erster Einsatz in Baumholder gegen Mattis Mailänder. Da träumte noch niemand von der Meisterschaft.

Birkenfeld V wird Meister der Kreisliga! Da die Kreisliga naturgemäß weniger im Fokus steht als die oberen Klassen, verdient dieses Ergebnis einen besonderen Artikel. Birkenfeld V!!! Bei all den großartigen Ergebnissen unserer Mannschaften in der Saison 2017/18 ist dies vielleicht das sensationellste. Nur durch den Rückzug anderer Vereine überhaupt in diese Klasse gekommen, besetzt mit 7 Jugendspielern, von der DWZ her deutlich die schwächste Mannschaft der gesamten Liga. Ich wäre vor der Saison mit dem Klassenerhalt völlig zufrieden gewesen.

Und dann auch noch dieser Stolperstart: Eine unglückliche 3,5:4,5-Niederlage gegen Ramstein-Miesenbach. Bekanntlich folgte danach das knappe 4,5:3,5 im Vereinsduell gegen unsere vierte Mannschaft. Ich wertete es als Punkte gegen den Abstieg, ebenso wie den 4,5:3,5-Zittersieg gegen Baumholder. Dass in diesem Spiel Marius Lang nach längerer Pause sein Comeback für unseren Verein gab, erwies sich als sehr wichtig. Marius stabilisierte die Mannschaft an den hinteren Brettern ungemein, seine 4,5 Punkte aus 7 Partien sind in seiner erst zweiten Saison und ohne jedes Training ein tolles Resultat.

Weiterlesen …