Deutsche Frauen-Blitzmeisterschaft in Bamberg

  Kommentieren

Foto: Wolfgang Fiedler

Der traditionsreiche SC 1868 Bamberg gehörte lange Jahre zu den Top-Adressen des deutschen Schachs. 1966, 1976 und 1977 gewann der Verein aus Franken die deutsche Meisterschaft mit den Spitzenspielern GM Lothar Schmid und GM Dr. Helmut Pfleger, 1983/84 zudem den deutschen Mannschaftspokal. Diese großen Zeiten sind mittlerweile vorbei, die erste Mannschaft des SC Bamberg spielt heute in der Landesliga Bayern, doch bot das 150jährige Jubiläum eine willkommene Gelegenheit, der großen Vergangenheit zu gedenken. 2018 erschien eine aufwändige Chronik des Vereins („Das Haar muss ziehen!“. 150 Jahre Schachclub 1868 Bamberg: Chronik – Anekdoten – Partien – Probleme, herausgegeben von Bernhard Schmid und Günter Lossa), und anlässlich des Vereinsjubiläums richtete der Verein auch die diesjährige deutsche Blitzmeisterschaft der Männer und Frauen aus. Im Frauenturnier vertrat Lena Mader (SC Ramstein-Miesenbach, Gastspielerin bei den SF Birkenfeld) den Schachbund Rheinland-Pfalz.

Dass es im Feld der 20 Spielerinnen schwer werden würde, verriet bereits ein Blick auf die Meldeliste, die von zwei Großmeisterinnen (der aktuellen Nationalspielerin Judith Fuchs sowie der früheren Nationalspielerin Marta Michna) und vier Internationalen Meisterinnen angeführt wurde. Lena startete dennoch gut mit 1,5 Punkten aus den ersten beiden Runden, leider kamen danach nur noch 3,5 Zähler dazu, was Platz 17 bedeutete. Das wertvollste Remis gelang Lena gegen die frühere Meisterin (1981 und 1983) und langjährige Nationalspielerin der DDR, WIM Annett Wagner-Michel.

Übrigens spricht es für die Motivation von Lena und von Werner Weller, der sie in Bamberg begleitete, dass sie nach der Siegerehrung um 21 Uhr die Heimreise nach Rheinland-Pfalz antraten, um am kommenden Morgen für Ramstein-Miesenbach einen Mannschaftkampf zu bestreiten.

Turnierseite des DSB mit allen Ergebnissen, weiteren Bildern und einem Video

 

Drei Birkenfelder beim Jugend-Quartalsturnier in Baden-Baden

  Kommentieren

Die Jugend-Quartalsturniere sind eine traditionelle Turnierserie in der Kurstadt Baden-Baden. Mehrmals im Jahr laden das Schachzentrum Baden-Baden und der vielfache deutsche Mannschaftsmeister OSG Baden-Baden die Kinder aus Nah und Fern in das Kulturhaus LA8. Im November diesen Jahres nahmen 52 junge Schachfreunde die Gelegenheit wahr, im gediegenen Ambiente des „Kristallsaals“ um Punkte und Pokale zu kämpfen – darunter mit Nick Brusius, Leon Wollscheid und Zihao Wang drei Birkenfelder Nachwuchstalente. Alle drei schlugen sich wacker: Nick erzielte 3 Punkte, Leon und Zihao jeweils 2. Für Nick bedeutet dies eine erste DWZ (838) – herzlichen Glückwunsch!

Turnierleiter Mario Ziegler und die drei Birkenfelder Starter

Ergebnis des Jugend-Quartalsturnier (B-Gruppe)

Bericht auf der Homepage des Schachzentrums

Nibelungenopen Worms 2018

  Kommentieren

Am traditionellen Nibelungen-Open, das Anfang November in Worms ausgetragen wurde, nahmen 5 unserer Spieler teil. Trotz gewisser organisatorischer Schwierigkeiten, die auf den kurzfristigen Wechsel des Austragungsortes zurückzuführen waren, war es wieder ein schönes Event, das mit Elo-Favorit IM Igor Solomunovic (Serbien) einen verdienten Sieger fand. Im A-Turnier (66 Teilnehmer) erzielte Mike Sidon 4 Punkte (Platz 25), Niklas Leyendecker holte 3 Punkte (Platz 45) – beides sehr ordentliche Ergebnisse, die Mike und Niklas einige DWZ-Punkte einbrachten. Dass sogar noch mehr drin war zeigt am besten Niklas‘ unglückliche Schlussrundenniederlage gegen Niklas Hinrichs (SK Bingen, DWZ 2100).

Mike bei seinem Sieg gegen Adrian Lösch (SC Landskrone) in der 6. Runde

Im B-Turnier gingen mit Ernst Michael Porcher, Emil Bleisinger und Katharina Bohrer drei unserer Spieler an den Start. Mit 5 Punkten landeten Emil und Ernst auf den Plätzen 11 und 14, wobei besonders Emil ein starkes Turnier spielte, nur gegen den späteren Turniersieger Frank Bäumer (Gambit Gusenburg) verlor und erneut über 60 DWZ-Punkte gewinnen konnte. Katharina erspielte mit 3,5 Punkten ziemlich genau eine Leistung, die ihrer aktuellen DWZ entspricht. Hier kamen die bekannten Schwächen des Schweizer Systems zum Tragen, denn zwei ihrer Gegner mit sehr geringer Wertungszahl drückten ihren Gegnerschnitt, so dass sich die gegen stärkere Gegner erzielten Punkte weniger stark auswirkten.

Ernst in seiner Gewinnpartie gegen das große Trierer Nachwuchstalent Maximilian Felten

 

Ergebnisse unter Chess Results: A-Turnier   B-Turnier

Bezirkseinzelmeisterschaft 2018 in Weilerbach

  Kommentieren

Ein Bericht von Peter Schmidt

In der Zeit vom 14. September bis 27. Oktober wurde die diesjährige Einzelmeisterschaft des Bezirks 6 in Weilerbach ausgetragen. Mit von der Partie waren auch zwei Vertreter der Schachfreunde Birkenfeld, nämlich Anthony Hess (DWZ 1043) und Peter Schmidt (DWZ 1093), beides Spieler unserer 5. Mannschaft. Da das Teilnehmerfeld eine Durchschnitts-DWZ von 1496 aufwies, war uns schnell klar, dass wir mit rauem Gegenwind rechnen mussten. Unser Ziel war dennoch der 1. und 2. Platz in der Wertung unter 1300 DWZ. Hierzu mussten wir mindestens drei Kontrahenten hinter uns lassen.

Während Anthony nach der vierten Runde bereits 2 Punkte gesammelt hatte und schon vor der letzten Runde als Gewinner dieses Sonderpreises feststand, musste ich mein letztes Spiel unbedingt gewinnen, um noch Zweiter zu werden. Unter Druck spielt man nicht so entspannt wie sonst, dennoch konnte ich diese wichtige Partie klar für mich entscheiden.

Das Turnier und der Vergleich mit den starken Gegnern hat uns deutlich weiter gebracht und wir sind hochmotiviert, auch in der Mannschaft unser Bestes zu geben. Auch aus den verlorenen Partien konnten wir viel lernen. Nochmal herzliche Glückwünsche an Anthony, der außergewöhnlich stark spielte und seine DWZ um 140 Punkte verbesserte.

Anthony (Mitte) im Kreis der Preisträger

DWZ-Auswertung der Bezirksmeisterschaft auf der Seite des Deutschen Schachbundes
Bericht vom Vorsitzenden des SC Weilerbach, Dieter Schmitt auf der Seite des Pfälzischen Schachbundes

Training mit einem Spitzentrainer

geschlossen

Der Schachverein Birkenfeld arbeitet zur Förderung unserer Spieler und zur Verbesserung der Spielstärke unserer Talente künftig mit einem der besten Trainer Deutschlands zusammen. Einmal im Monat wird der A-Trainer Herbert Bastian in der Alten Schule Training anbieten.

Herbert Bastian, der nicht zuletzt durch seine Zeit als Präsident des Deutschen Schachbundes (2011-2017) bekannt wurde, trägt seit 2005 den Titel des Internationalen Meisters (IM) des Weltschachverbandes FIDE. 1982 bis 1992 spielte er für den SC München 1836 in der Bundesliga, seither für die SVG Saarbrücken in der 2. Bundesliga und der Oberliga Südwest.
Als Schachtrainer verfügt der ausgebildete Lehrer Bastian über reiche Erfahrung, sowohl auf Landesebene als Stützpunkt- und Kadertrainer des Saarländischen Schachverbandes als auch auf Vereins- und Schulebene. Er verfasste das vierbändige Lehrwerk „Schach-Grundkurs“ (herausgegeben von der Deutschen Schulschach-Stiftung) und ist seit 2006 regelmäßig mit „Beiträgen zur Schachdidaktik“ in der Zeitschrift „Jugendschach“ vertreten.

Das erste Training mit Herbert Bastian wird am Freitag, dem 19.10., in der Zeit von 19.00 bis 20.30 in den Räumen unseres Vereins in der Alten Schule, Am Kirchplatz 13, 55765 Birkenfeld, stattfinden. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Wir danken herzlich unserem Sponsor, der Firma BITO-Lagertechnik, die durch ihre großzügige Unterstützung dieses Trainingsangebot erst möglich gemacht hat.

Elias und Emil erneut Bezirksmeister

geschlossen

Die ersten drei Plätze in der U12 gingen nach Birkenfeld: (v.l.n.r.): Patrick Ehrlich, Sieger Elias Cullmann, Lysander Grimm

Déjà-vu in Ramstein-Miesenbach: Wie schon 2017 feierte unser Verein einen Doppelsieg bei der Bezirksjugendmeisterschaft, und sogar die Namen der Sieger sind die gleichen. Emil Bleisinger triumphierte in der Altersklasse U16 (im Vorjahr noch U14), Elias Cullmann wiederholte seinen Erfolg in der U12. Doch auch unsere anderen Starter schlugen sich wacker. Hier ein kurzer Überblick über die verschiedenen Altersklassen mit Birkenfelder Beteiligung:

U10: Mit Nick Brusius, Charlyne Jerusalem, Felix Shilinski und Leon Wollscheid spielten gleich vier unserer Jugendspieler ihr erstes „richtiges“ Turnier (keine Mannschaft, kein Schulschach). Entsprechend hoch hingen für sie die Trauben, erfreulicherweise ging keiner ohne Punkte nach Hause. Am Ende entschied die Feinwertung zu Gunsten von Leon, der sich in der U10 den dritten Platz vor den punktgleichen Nick und Felix sicherte. Der Titel ging an Tim Finzer (SC Weilerbach).

Weiterlesen …