Frauen-Ländermeisterschaft 2018

  Kommentieren

An Platz 12 gesetzt, an dreizehnte gelandet – als negative Überraschung kann man das Abschneiden der rheinland-pfälzischen Frauen bei der Ländermeisterschaft im hessischen Braunfels nicht bezeichnen. Auch die letztlich erzielten 2:8 Mannschaftspunkte sind fast schon als „normal“ zu bezeichnen. Die Konkurrenz war gewohnt stark, auch wenn diesmal keine „Übermannschaft“ das Feld dominierte. Zudem fehlten bei unserer Mannschaft aus verschiedenen Gründen etliche starke Spielerinnen, die in den letzten Jahr in Braunfels für Rheinland-Pfalz aufgelaufen waren. Und so spielte unsere Auswahl letztlich mit Julia Krasnopeyeva (TSV Schott Mainz, DWZ 1844), Monika Braje (SG PST-Trier/Bernkastel-Kues, 1820), Estelle Morio (SK Landau, 1810), Lena Mader (SC Ramstein-Miesenbach, 1741), Lena Kalina (SC Landskrone, 1619), Cornelia Lerch (SC Landskrone, 1654), Dr. Sanja Perovic-Ottstadt (SC Landskrone, 1453), Sabine Ziegler (SF Birkenfeld, 1308) und Beate Troeger (Vorw. Orient Mainz, 1298) – den Nummern 19, 21, 22, 27, 34, 40, 81, 112 und 114 der rheinland-pfälzischen Frauenrangliste. Eine Bestbesetzung sieht zweifellos anders aus, aber trotz zahlloser Versuche war es Sabine im Vorfeld nicht gelungen, weitere Spielerinnen zur Teilnahme zu motivieren.

Immer gut gelaunt trotz starker Gegner: Lena Mader.

Dennoch schlugen sich unsere Frauen sehr achtbar. Besonders Julia überzeugte am Spitzenbrett mit einem Sieg gegen Hannah Kuckling (NRW, 2093) und Remisen gegen WFM Alena Kushka (Hessen, 2146) und WCM Annegret Mucha (Thüringen, 2037), daneben gelangen in einzelnen Partien Achtungserfolge gegen stärkere Gegnerinnen, so bei Estelles Sieg gegen Leonore Poetsch (Hessen, 1902) und den Remisen von Lena Kalina gegen Petra von der Weth-von Nordheim (Thüringen, 1806), Cornelia gegen Dr. Catalina Hiebisch (NRW, 1794), Sanja gegen Melanie Grund (Thüringen, 1846) und Sabine gegen Karola Hörhold (NRW, 1671). Unter dem Strich reichte es jedoch leider nur zu einem Mannschaftserfolg, einem 5,5:2,5 in der 2. Runde gegen das Saarland. Dafür trumpfte Monika beim Blitzturnier auf, an dem am vorletzten Abend zahlreiche Spielerinnen und Betreuer teilnahmen, und belegte im starken Feld den 3. Platz.

Mit Lena Kalina (links) und Estelle Morio waren zwei der großen rheinland-pfälzischen Nachwuchshoffnungen in Braunfels am Start.

Die Stimmung in der Mannschaft war wie immer hervorragend und das pittoreske Städtchen Braunfels auch 2018 eine Reise wert. Sportlich lautet jedoch das Fazit: Ohne die Beteiligung stärkerer Spieler wird auch in Zukunft bei der Frauen-Ländermeisterschaft nicht viel zu holen sein.

Weitere Informationen, auch zu früheren Meisterschaften, auf der Seite des Ausrichters.

Ergebnisse, Mannschaftsaufstellungen und vieles mehr auf der Turnierseite des Deutschen Schachbundes.

 

Ehrung für unsere Jugendspieler

  Kommentieren

Unsere erfolgreichen Jugendspieler (es fehlen Arvid und Emil).

Wie jedes Jahr zeichnete auch 2018 das Kuratorium für Sporttalentförderung im Kreis Birkenfeld im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung die erfolgreichen Nachwuchssportler des Kreises aus. Und wie in den letzten Jahren war unser Verein auch diesmal stark vertreten. Neben den Podestplätzen auf Bezirks-, Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Ebene durch Arvid Kammann, Katharina Bohrer, Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Simon Rommelfanger, Ryan Hanson, Elias Cullmann, Steward Giss und Lysander Grimm wurde auch die Schulschachmannschaft der Grundschule Idarbachtal (Elias Cullmann, Patrick Ehrlich, Lysander Grimm, Segadipa Magassa, Jonah Wrzesinski und Neo Wittmann) ausgezeichnet, die den Bezirksentscheid gewonnen und auf dem Landesentscheid den 2. Platz belegt hatte.

Überraschungscoup in Kastellaun

  Kommentieren

An Platz 8 gesetzt, am Ende Dritte: So die Bilanz unserer U12-Mannschaft bei der diesjährigen rheinland-pfälzischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft in Kastellaun. In der Besetzung Elias Cullmann, Patrick Ehrlich, Lysander Grimm und Ryan Hanson mussten unsere Jungs nur der SG Trier und Turm Lahnstein den Vortritt lassen. Nach einem Auftaktsieg gegen die U14w-Mannschaft von Post Trier, einem starken Unentschieden gegen den SC Bann sowie zwei Niederlagen gegen SK Gau-Algesheim und Turm Lahnstein verhalf ein toller Endspurt mit hohen Siegen gegen Dillendorf-Liederbach (3,5:0,5), SF Mainz (4:0) und Post Trier (4:0) zum unerwarteten Sprung aufs Siegerpodest. Das beste Einzelergebnis unserer Mannschaft erzielte Ryan mit 6 Punkten an Brett 4.

Ergebnisse auf der Seite der Schachjugend Rheinland-Pfalz

Eine sensationelle Meisterschaft

1 Kommentar

Marius‘ erster Einsatz in Baumholder gegen Mattis Mailänder. Da träumte noch niemand von der Meisterschaft.

Birkenfeld V wird Meister der Kreisliga! Da die Kreisliga naturgemäß weniger im Fokus steht als die oberen Klassen, verdient dieses Ergebnis einen besonderen Artikel. Birkenfeld V!!! Bei all den großartigen Ergebnissen unserer Mannschaften in der Saison 2017/18 ist dies vielleicht das sensationellste. Nur durch den Rückzug anderer Vereine überhaupt in diese Klasse gekommen, besetzt mit 7 Jugendspielern, von der DWZ her deutlich die schwächste Mannschaft der gesamten Liga. Ich wäre vor der Saison mit dem Klassenerhalt völlig zufrieden gewesen.

Und dann auch noch dieser Stolperstart: Eine unglückliche 3,5:4,5-Niederlage gegen Ramstein-Miesenbach. Bekanntlich folgte danach das knappe 4,5:3,5 im Vereinsduell gegen unsere vierte Mannschaft. Ich wertete es als Punkte gegen den Abstieg, ebenso wie den 4,5:3,5-Zittersieg gegen Baumholder. Dass in diesem Spiel Marius Lang nach längerer Pause sein Comeback für unseren Verein gab, erwies sich als sehr wichtig. Marius stabilisierte die Mannschaft an den hinteren Brettern ungemein, seine 4,5 Punkte aus 7 Partien sind in seiner erst zweiten Saison und ohne jedes Training ein tolles Resultat.

Weiterlesen …

Ein „goldener März“ für das Birkenfelder Jugendschach

geschlossen

Patrick, Lysander und Elias (v.l.n.r.) mit ihren Urkunden bei der Rheinland Pfalz-Meisterschaft (Foto: Marc André Grimm)

Der März war ein erfolgreicher Monat für unseren Verein, und besonders für drei unserer Jugendspieler. Am 3./4. März spielten Elias Cullmann, Patrick Ehrlich und Lysander Grimm eine gute Rolle bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft U10 und U12 in Lahnstein. Elias erzielte in einem starken Teilnehmerfeld in der U12 50% der Punkte, Patrick holte aus den 7 Runden in der U10 4 Punkte und Lysander setzte mit 4,5 Zählern sogar noch einen drauf und eroberte Platz 8 unter 30 Teilnehmern. Alle Ergebnisse sind auf der Seite der Schachjugend Rheinland-Pfalz nachzulesen. Sehr erfreulich ist auch, dass Lysander und Patrick (wie übrigens auch Emil Bleisinger wegen seiner starken Ergebnisse in letzter Zeit) zum pfälzischen Kadertraining eingeladen wurden, so dass wir uns bald hoffentlich über drei neue Kaderspieler in unserem Verein freuen dürfen.

Weiterlesen …

3 Tage über Fasching

geschlossen

Niklas und Emil bei ihren Siegen in der letzten Runde: Niklas gegen Anna Schneider (Sasbach), Emil gegen Michael Veznik (Tschechien)

Das Turnier „3 Tage über Fasching“ (10.-12. Februar 2018), das gleichzeitig die Baden-Badener Stadtmeisterschaft darstellt, war für mich insofern eine Premiere, als dass ich nach einem Jugendturnier im vergangenen Jahr nun erstmals ein größeres Erwachsenenturnier organisierte und durchführte. Mit 92 Teilnehmern aus dem In- und Ausland (ein Junge kam aus Luxemburg, ein weiterer Spieler aus Tschechien) war das Feld nicht nur bunt gemischt, sondern auch quantitativ wie qualitativ stark besetzt. Als klarer Favorit ging GM Roland Schmaltz ins Rennen, der aber nach 5 Siegen in Folge in der letzten Runde gegen seinen Schüler Dirk Becker (ebenfalls von der OSG Baden-Baden) nichts riskierte, schnell den Punkt teilte und am Ende wegen der Winzigkeit von einem halben Buchholzpunkt den Turniersieg verpasste.

Weiterlesen …