Archiv für die Kategorie 'Uncategorized'

Niklas zum vierten Mal Pfalzmeister – Vier Podestplätze in Bad Dürkheim

geschlossen

Teilnehmer und Trainer bei der PJEM 2020 (Foto: Michaela Johann)

„Alle Jahre wieder findet in der 1. Januarwoche die Pfälzische Jugend-Einzelmeisterschaft statt.“ Mit dieser für Spieler, Eltern und Trainer quasi in Stein gemeißelten Regel wird Ende 2020 zum ersten Mal seit Langem gebrochen werden, wenn wegen der Schulferien die Meisterschaft für 2021 schon im Dezember 2020 ausgespielt werden wird. Diesmal ging es noch zum gewohnten Termin zur Sache. Gespielt wurde wie auch in den Vorjahren im Jugendhaus St. Christophorus in Bad Dürkheim, und wie in den Vorjahren hatte ich das Vergnügen, unsere Spieler zu begleiten und zu betreuen.

Unser Verein war bei der Meisterschaft in Bad Dürkheim mit 8 Startern in den Klassen U16, U14, U12 und U12w vertreten. Dabei erwischte das einzige Mädchen aus Birkenfeld, Clara Johann, einen guten Start und stand nach 6 Runden mit 4 Punkten (3 Siege, 2 Remis, einmal spielfrei) allein an der Tabellenspitze. Leider ging Clara in den letzten Runden etwas die Luft aus, so dass sich die kuriose Konstellation ergab, dass am Ende vier der fünf Teilnehmerinnen punktgleich waren. Im Roulette der Feinwertung, die nun zur Anwendung kam, sprang für Clara der dritte Platz heraus, es gewann Pia Scherer (SC Bann). Immerhin ist dies nach der Rheinland-Meisterschaft U10 des Vorjahres der zweite Podestplatz bei einer offiziellen Meisterschaft. Am 18.1. steht für Clara die U10-Meisterschaft an und damit die Chance, gleich den nächsten Triumph folgen zu lassen.

Da war mehr drin: Patrick vor seiner Partie gegen den späteren U12-Meister Milan Schneble.

Bei den Jungs der Altersklasse U12 stand für Leon Wollscheid im Vordergrund, Erfahrungen bei einem großen Turnier zu sammeln. Mit seinen 3,5 Punkten war er selbst nicht ganz zufrieden, doch zeigte er vielfach gute Ansätze und kann bei besserer Chancenverwertung schon bei seinem nächsten Turnier deutlich mehr Punkte erzielen. In jedem Fall stellt für ihn – ebenso wie für seinen Bruder Jonas – der Vergleich mit der Spitze der Jugend in der Pfalz eine gute Gelegenheit dar, schachlich weiter zu kommen. Etwas Pech hatte unser zweiter Starter Patrick Ehrlich. Sein Endergebnis – Platz 5 mit 6,5 Punkten aus 11 Runden – ist sehr ordentlich, aber wenn man sich vor Augen führt, dass er sowohl gegen den späteren Sieger Milan Schneble (SC Bann) als auch den Zweitplatzierten Luca Hanson Huang (SK Frankenthal) eine klar bessere Stellung hatte, wird deutlich, dass noch deutlich mehr drin war. Die nächste Chance für Patrick ergibt sich am 7./8. März, wenn unser Verein die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft U10/U12 ausrichtet, für die er sich qualifiziert hat.

Ein ähnlich enger Zieleinlauf wie bei den Mädchen U10 gab es in der U14, und auch hier war uns das Glück der Feinwertung nicht hold: Mit starken 5,5 Punkten aus 7 Runden wurde Elias Cullmann Dritter hinter den punktgleichen Wadim Heß (SC Schifferstadt) und Tamir Chromey (SC Bann). Dennoch stellt dieser dritte Platz, mit dem Elias sein Ergebnis des Vorjahres wiederholte, den bislang größten Erfolg in seiner noch jungen Schachkarriere dar. Denn im Vorjahr spielte er noch in der U12, diesmal gehört er in der U14 zu den jüngeren Teilnehmern, musste sich also überwiegend mit Konkurrenten auseinandersetzen, die ein Jahr älter und erfahrener sind. Das Turnier begann alles andere als vielversprechend für Elias: In der 1. Runde gab er nach klarer Gewinnstellung einen halben Punkt ab, auch in der 2. Runde konnte er gegen einen nominell schwächeren Gegner nur ein Remis erzielen. Doch dann kam er in Schwung: Siege in den Runden 3 und 4 (in letzterer gegen seinen Vereinskameraden Zihao Wang), Remis in der 5. Runde gegen den klar favorisierten Daniel Dietz (SC Hagenbach). In den letzten beiden Runden saß Elias an Brett 1 und zeigte hier gegen die jeweiligen Tabellenführer seine besten Leistungen: Zunächst besiegte er Wadim Heß, danach Nick Morgenthaler (SK Frankenthal), beides mit den schwarzen Steinen.

Blick in den Turniersaal mit unseren Startern Elias und Zihao

Dieser tolle Schlussspurt und das insgesamt starke Abschneiden geben große Hoffnung auf einen Freiplatz für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft U14, die im April in Pirmasens ausgetragen werden wird. Ebenfalls zufrieden sein kann unser zweiter Starter Zihao Wang, der an Platz 13 gesetzt war und das Turnier als Neunter mit 3,5 Punkten beendete. Gegen die DWZ-stärkeren Gegner gab es (noch) nichts zu holen, aber gegen schwächere Kontrahenten punktete Zihao sehr zuverlässig und verbesserte seine DWZ – ebenso wie natürlich auch Elias – deutlich.

Bleibt noch die – aus Birkenfelder Sicht – Königsklasse U16. Hier gingen wir mit drei Startern, Titelverteidiger Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger und Jonas Wollscheid, ins Rennen, und hier rechneten wir uns im Vorfeld auch die größten Chancen aus. Doch dass es am Ende zu einem Doppelsieg kommen würde, erwarteten selbst die größten Optimisten nicht.
Nach einer unspektakulären Startrunde mit ausnahmslos Favoritensiegen kam es bereits in der 2. Runde zu einer ersten Spitzenpartie: Emil musste sich mit Schwarz mit dem topgesetzten Lukas Muths (SK Frankenthal) auseinandersetzen. Die Partie entwickelte sich zu einer einseitigen Angelegenheit: Trotz guter Vorbereitung kam Emil sichtlich schlechter mit dem Stellungstyp zurecht, was sich in einem gravierenden Zeitunterschied ausdrückte. Lukas gewann verdient. In der 3. Runde dann das vermeintliche „Endspiel“ zwischen Niklas und Lukas. Niklas lehnte ein frühes Remisangebot seines Gegners ab, die Partie ging über die volle Distanz, aber am Ende stand – trotz zwischenzeitlicher Vorteile unseres Spielers – eine Punktteilung, die – so nahmen wir alle an – eher Lukas in die Karten spielte. Gleichzeitig gelang Emil eine Glanzpartie: In einer messerscharfen Eröffnungsvariante besiegte er den an Platz 3 gesetzten Josua Scherer (SC Bann) und blieb im Rennen um die vorderen Plätze. In Runde 4 veränderte sich an der Tabellenspitze nichts: Lukas, Niklas und Emil gewannen ihre Partien, wobei Niklas mit seinem Sieg über Josua diesen bereits entscheidend im Kampf um den Turniersieg zurückwarf. In der 5. Runde dann die mit Spannung erwartete Partie zwischen Niklas und Emil. Kurioserweise saßen sich unsere beiden großen Nachwuchstalente zuvor erst zweimal in Turnierpartien gegenüber: 2015 in der Bezirksjugendmeisterschaft (vermutlich werden sich beide an diese Partie kaum noch erinnern) und 2018 bei der Pfalzmeisterschaft. Damals bedeutete Niklas‘ Sieg einen wichtigen Schritt zum Titelgewinn. Und 2020? Den ersten „Wirkungstreffer“ erzielte Emil, der Niklas früh mit einer ungewöhnlichen Eröffnungswahl überraschte. Danach hatte eher Niklas mehr vom Spiel, aber die Realisierung des kleinen Vorteils war alles andere als einfach. Am Ende stand eine Punkteteilung. Aber auch dieses Remis änderte nichts an der Tabellensituation, da auch Lukas nur einen halben Punkt gegen Hannes Jensen (SK Landau) erzielte.

Niklas und Emil bei der Siegerehrung der U16 (Foto: Klaus-Peter Thronicke)

Vorentscheidung in Runde 6: Niklas besiegte Paul Auer (SC Haßloch), der sich zwischenzeitlich auf Platz 3 vorgekämpft hatte, Lukas kam gegen Josua nicht über ein Remis hinaus. Mit einem Sieg gegen Alexander Kern (SK Frankenthal) zog Emil mit Lukas in der Tabelle gleich. Niklas ging mit einem halben Punkt Vorsprung in die Schlussrunde und brachte diesen Vorsprung mit einem weiteren Sieg gegen Hannes Jensen souverän ins Ziel. Der vierte Sieg in Folge bei einer Pfalzmeisterschaft bedeutet eine herausragende Leistung für unseren Jugendspieler – ich überlasse es den Chronisten zu überprüfen, ob in der Vergangenheit solch ein Rekord überhaupt schon einmal aufgestellt wurde.
Komplettiert wird ein außergewöhnliches Ergebnis durch den 2. Platz von Emil, der davon profitierte, dass Lukas in der Schlussrunde völlig überraschend gegen Alexander Kern unterlag. Emil seinerseits besiegte Paul Auer und schloss das Turnier mit hervorragenden 5,5 Punkten ab. Damit ist Niklas bereits für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft qualifiziert, Emil kann sich große Hoffnungen auf einen Freiplatz machen.
Nicht vergessen werden soll angesichts dieses spannenden Kampfes um die vorderen Plätze unser dritter Starter Jonas Wollscheid. Gegen deutlich favorisierte Gegner kassierte er zu Beginn drei Niederlagen, ließ sich davon aber nicht entmutigen. Nach einem Freilos in Runde 4 erzielte er in Runde 5 sein erstes Remis und ließ in den beiden letzten Durchgängen zwei Siege folgen. 3,5 Punkte bedeuten für ihn Platz 8 und damit ein sehr ordentliches Ergebnis bei seiner erste Pfalzmeisterschaft.

Ergebnisse aller Turniere auf der Homepage der Pfälzischen Schachjugend

Ein Turnier mit Freunden

geschlossen

Siegerehrung (v.l.n.r.): Daniela Haubrich (Akademisches Auslandsamt des Umwelt-Campus), Tim Baatz, Mario Ziegler, Philipp Rölle, Mahmoud Dawabsha, Mahmoud Aldaas, Marcus Wiesen (Turnierleiter)

Zum zweiten Mal nach 2016 richtete unser Verein am 2. November ein Schnellturnier am Umwelt-Campus Birkenfeld aus. Initiiert wurde dieses Ereignis, wie schon vor drei Jahren, von der Initiative „Welcome Refugees“, namentlich von Mahmoud Dawabsha, dem wir an dieser Stelle noch einmal herzlich danken. Im Kommunikationsgebäude der Hochschule herrschten beste Spielbedingungen, die Verpflegung mit kostenlosen Speisen und Getränken begeisterte alle Teilnehmer. Hierfür geht unser Dank an den Verein Freunde der Hochschule e.V., der auch die Preise für das Turnier stiftete.

An den Start gingen 22 Spielerinnen und Spieler, von denen die meisten am Umweltcampus arbeiten oder studieren. Klarer Favorit war Philipp Rölle (SG Kaiserlautern), daneben konnten sich auch mehrere Vereinsspieler Chancen auf die vorderen Plätze ausrechnen. Gespielt wurden 7 Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler, und dass diese kurze Bedenkzeit prädestiniert für Überraschungen ist, zeigte sich an vielen Ergebnissen des Turniers. Bereits in der 2. Runde gab Mario Ziegler, der das Turnier 2016 gewinnen konnte, ein Remis gegen Mahmoud Dawabsha ab, der – ebenfalls eine Parallele zu 2016 – erneut ein großartiges Turnier spielte. Im Spitzenspiel des Turniers trennten sich Mario und Philipp in der 6. Runde unentschieden, und da beide ansonsten alle ihre Partien gewinnen konnten, ging Philipp mit einem halben Punkt Vorsprung als Sieger durch Ziel. Doch standen sportliche Ergebnisse an diesem Tag weniger im Vordergrund als die angenehme Atmosphäre und der schöne Tag mit Freunden und Bekannten. Wir würden uns sehr freuen, wenn es in der Zukunft eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Umweltcampus gäbe.

 

Endergebnis: 1. Philipp Rölle 6,5; 2. Mario Ziegler 6,0; 3. Mahmoud Dawabsha 5,5; 4. Tim Baatz 4,5; 5.-11. Mahmoud Aldaas, Moustafa Abouelenein, Seef Almostafa, Elias Cullmann, Thomas Jansen, Verena Jacobs, Stefan Martens 4,0; 12.-13. Jonas Wollscheid, Mazin Ibrahim 3,5; 14.-17. Kevin Vochtel, Patrick Ehrlich, Kevin Rabenstein, Dominik Götz 3,0; 18. Alexander Ehrlich 2,5; 19.-20. Mohmoud Alhaes, Leon Wollscheid 2,0; 21. Simon Helldorfer 1,0; 22. Thorben Hahn 0,0

Turnier am Umweltcampus in Zusammenarbeit mit den Schachfreunden Birkenfeld

geschlossen

Die Zusammenarbeit zwischen dem Umwelt-Campus Birkenfeld und den Schachfreunden führt zu einem weiteren Highlight. Bereits 2016 richteten wir gemeinsam im wunderschönen Kommunikationsgebäude des Campus ein Schnellturnier im Rahmen der Initiative „Welcome Refugees“ aus, an dem 26 Schachspieler teilnahmen. Nachdem wir 2017 an gleicher Stelle anlässlich unseres 30jährigen Vereinsjubiläums ein Partnersimultan mit IM Nikolas und WGM Melanie Lubbe durchführen durften, wird es in Kürze erneut ein Schnellturnier geben. Organisator ist wie 2016 Mahmoud Dawabsha, der auch die Voranmeldungen unter Welcome@umwelt-campus.de oder per WhatsApp unter 0177 8913435 entgegennimmt.

 

Rheinland-Pfälzische Mannschaftsmeisterschaft 2019 in Kastellaun

geschlossen

Rheinland-Pfälzische Vizemeister U16: Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Marius Lang und Jonas Wollscheid

Mit drei Mannschaften traten wir dieses Jahr zur Rheinland-Pfälzischen Mannschaftsmeisterschaft in Kastellaun an, wo es in den Altersklassen U20, U16, U14 und U12 neben den Pokalen und Urkunden auch um die Qualifikation für die Mitteldeutsche Vereinsmeisterschaft im August in Hessen ging.

In der Altersklasse U16 waren nur 4 Teams am Start – Platz 1 oder 2 und damit das Ticket zur Mitteldeutschen schien also für unsere Mannschaft mit Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Marius Lang und Jonas Wollscheid nicht unerreichbar. In der Auftaktrunde ging es gleich gegen Turnierfavorit SF Konz-Karthaus, gegen den wir in der Vergangenheit bei ähnlichen Gelegenheiten selten gut ausgesehen hatten. Diese Tendenz bestätigte sich leider auch in Kastellaun: Da Marius früh eine Figur verloren hatte und Jonas kritisch stand, mussten Niklas und Emil ihre Partien kompromisslos auf Gewinn anlegen und Remisangebote ihrer Gegner ablehnen – mit dem ernüchternden Ergebnis, dass beide am Ende verloren und der Wettkampf mit einer 0:4-Klatsche endete.

Weiterlesen …

Wieder Unentschieden

geschlossen

Mit dem TV Winnweiler empfingen unsere Birkenfelder I  heute den Tabellenletzten, der sich aber zum ersten Male in dieser Saison in Bestbesetzung präsentierte. Dementsprechend heftig waren einige Partien umkämpft.  Der Reihe nach: Sehr zügig mündete Peter Lozars Partie an Brett 8 in den Remishafen, von der aggressiven Eröffnungswahl seines Gegners ließ sich Peter nicht beeindrucken. Bald danach musste Mike Sidon an Brett 2 seine Niederlage quittieren. Nachdem der Birkenfelder in einer eröffnungstheoretischen Hauptvariante einen Zug vergessen hatte, war die Partie nicht mehr zu halten. Ernst Michael Porcher schaffte an Brett 4 aber wieder den Ausgleich: Sein Gegner hatte einen taktischen Einschlag auf f7 übersehen, zwar hatte Ernst Michael dadurch das materielle Gleichgewicht erst wieder hergestellt, der König des Gegners befand sich nun aber auf Abwegen und wurde zur Beute des ungestüm angreifenden Birkenfelders. Wieder gingen aber die Gäste in Führung. Uwe Kendzior konnte seine Stellung an Brett 5 nicht halten, da sein Gegner mit seinen Schwerfiguren auf die siebte Reihe eingedrungen war. Glücklicherweise konnte bald unser Senior Rudolf Meier wieder den Gleichstand herstellen. Obwohl Rudi im Endspiel eine Figur mehr hatte, sahen die Mehrbauern des Gegners lange Zeit furchterregend aus. Mit einer kleinen Kombination konnte Rudolf diese Bauernmasse aber reduzieren, das nun gewonnene Endspiel spielte er souverän zu Ende. Zwischenstand: 2,5 zu 2,5. Wohlwissend, dass wir an Brett 7 wahrscheinlich einen Sieg erzielen würden, bot Maximilian Klein an Brett 3 Remis an, der Gegner nahm an, vielleicht auch froh darüber, denn Maximilian hatte ein durchaus schön anzusehendes Bauernzentrum, aber nur noch wenig Zeit. Dennoch, das Mannschaftsunentschieden konnte uns so keiner mehr nehmen. Umso mehr, weil Mario Ziegler seine Partie an Brett 7 dann tatsächlich auch gewann. In einer doch sehr komplizierten Stellung behielt Mario die Übersicht und konnte spielentscheidend Material gewinnen. So musste an Brett 1 die endgültige Entscheidung fallen: Unser Jüngster Niklas Leyendecker hatte es hier mit dem Fide-Meister Ingo Bruch zu tun. Dieser dominierte das Spiel lange Zeit und konnte diese Dominanz in einen Figurengewinn transferieren. Durch mobile Zentrumsbauern erhielt Niklas aber plötzlich Gegenspiel, sein Gegner sah sich genötigt, die Figur zurückzugeben. Und plötzlich schien es so, als ob er damit auch seinen Vorteil weggegeben hatte. Die nun folgende Zeitnotschlacht, in der für beide Seiten kein genaues Spiel mehr möglich war, konnte der Spieler aus Winnweiler aber für sich entscheiden, Endstand: 4 zu 4. Die Birkenfelder belegen damit weiterhin Platz 3 der Tabelle.

Deutsche Frauen-Blitzmeisterschaft in Bamberg

geschlossen

Foto: Wolfgang Fiedler

Der traditionsreiche SC 1868 Bamberg gehörte lange Jahre zu den Top-Adressen des deutschen Schachs. 1966, 1976 und 1977 gewann der Verein aus Franken die deutsche Meisterschaft mit den Spitzenspielern GM Lothar Schmid und GM Dr. Helmut Pfleger, 1983/84 zudem den deutschen Mannschaftspokal. Diese großen Zeiten sind mittlerweile vorbei, die erste Mannschaft des SC Bamberg spielt heute in der Landesliga Bayern, doch bot das 150jährige Jubiläum eine willkommene Gelegenheit, der großen Vergangenheit zu gedenken. 2018 erschien eine aufwändige Chronik des Vereins („Das Haar muss ziehen!“. 150 Jahre Schachclub 1868 Bamberg: Chronik – Anekdoten – Partien – Probleme, herausgegeben von Bernhard Schmid und Günter Lossa), und anlässlich des Vereinsjubiläums richtete der Verein auch die diesjährige deutsche Blitzmeisterschaft der Männer und Frauen aus. Im Frauenturnier vertrat Lena Mader (SC Ramstein-Miesenbach, Gastspielerin bei den SF Birkenfeld) den Schachbund Rheinland-Pfalz.

Dass es im Feld der 20 Spielerinnen schwer werden würde, verriet bereits ein Blick auf die Meldeliste, die von zwei Großmeisterinnen (der aktuellen Nationalspielerin Judith Fuchs sowie der früheren Nationalspielerin Marta Michna) und vier Internationalen Meisterinnen angeführt wurde. Lena startete dennoch gut mit 1,5 Punkten aus den ersten beiden Runden, leider kamen danach nur noch 3,5 Zähler dazu, was Platz 17 bedeutete. Das wertvollste Remis gelang Lena gegen die frühere Meisterin (1981 und 1983) und langjährige Nationalspielerin der DDR, WIM Annett Wagner-Michel.

Übrigens spricht es für die Motivation von Lena und von Werner Weller, der sie in Bamberg begleitete, dass sie nach der Siegerehrung um 21 Uhr die Heimreise nach Rheinland-Pfalz antraten, um am kommenden Morgen für Ramstein-Miesenbach einen Mannschaftkampf zu bestreiten.

Turnierseite des DSB mit allen Ergebnissen, weiteren Bildern und einem Video