Archiv für die Kategorie 'Uncategorized'

Rheinland-Pfälzische Mannschaftsmeisterschaft 2019 in Kastellaun

geschlossen

Rheinland-Pfälzische Vizemeister U16: Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Marius Lang und Jonas Wollscheid

Mit drei Mannschaften traten wir dieses Jahr zur Rheinland-Pfälzischen Mannschaftsmeisterschaft in Kastellaun an, wo es in den Altersklassen U20, U16, U14 und U12 neben den Pokalen und Urkunden auch um die Qualifikation für die Mitteldeutsche Vereinsmeisterschaft im August in Hessen ging.

In der Altersklasse U16 waren nur 4 Teams am Start – Platz 1 oder 2 und damit das Ticket zur Mitteldeutschen schien also für unsere Mannschaft mit Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Marius Lang und Jonas Wollscheid nicht unerreichbar. In der Auftaktrunde ging es gleich gegen Turnierfavorit SF Konz-Karthaus, gegen den wir in der Vergangenheit bei ähnlichen Gelegenheiten selten gut ausgesehen hatten. Diese Tendenz bestätigte sich leider auch in Kastellaun: Da Marius früh eine Figur verloren hatte und Jonas kritisch stand, mussten Niklas und Emil ihre Partien kompromisslos auf Gewinn anlegen und Remisangebote ihrer Gegner ablehnen – mit dem ernüchternden Ergebnis, dass beide am Ende verloren und der Wettkampf mit einer 0:4-Klatsche endete.

Weiterlesen …

Wieder Unentschieden

geschlossen

Mit dem TV Winnweiler empfingen unsere Birkenfelder I  heute den Tabellenletzten, der sich aber zum ersten Male in dieser Saison in Bestbesetzung präsentierte. Dementsprechend heftig waren einige Partien umkämpft.  Der Reihe nach: Sehr zügig mündete Peter Lozars Partie an Brett 8 in den Remishafen, von der aggressiven Eröffnungswahl seines Gegners ließ sich Peter nicht beeindrucken. Bald danach musste Mike Sidon an Brett 2 seine Niederlage quittieren. Nachdem der Birkenfelder in einer eröffnungstheoretischen Hauptvariante einen Zug vergessen hatte, war die Partie nicht mehr zu halten. Ernst Michael Porcher schaffte an Brett 4 aber wieder den Ausgleich: Sein Gegner hatte einen taktischen Einschlag auf f7 übersehen, zwar hatte Ernst Michael dadurch das materielle Gleichgewicht erst wieder hergestellt, der König des Gegners befand sich nun aber auf Abwegen und wurde zur Beute des ungestüm angreifenden Birkenfelders. Wieder gingen aber die Gäste in Führung. Uwe Kendzior konnte seine Stellung an Brett 5 nicht halten, da sein Gegner mit seinen Schwerfiguren auf die siebte Reihe eingedrungen war. Glücklicherweise konnte bald unser Senior Rudolf Meier wieder den Gleichstand herstellen. Obwohl Rudi im Endspiel eine Figur mehr hatte, sahen die Mehrbauern des Gegners lange Zeit furchterregend aus. Mit einer kleinen Kombination konnte Rudolf diese Bauernmasse aber reduzieren, das nun gewonnene Endspiel spielte er souverän zu Ende. Zwischenstand: 2,5 zu 2,5. Wohlwissend, dass wir an Brett 7 wahrscheinlich einen Sieg erzielen würden, bot Maximilian Klein an Brett 3 Remis an, der Gegner nahm an, vielleicht auch froh darüber, denn Maximilian hatte ein durchaus schön anzusehendes Bauernzentrum, aber nur noch wenig Zeit. Dennoch, das Mannschaftsunentschieden konnte uns so keiner mehr nehmen. Umso mehr, weil Mario Ziegler seine Partie an Brett 7 dann tatsächlich auch gewann. In einer doch sehr komplizierten Stellung behielt Mario die Übersicht und konnte spielentscheidend Material gewinnen. So musste an Brett 1 die endgültige Entscheidung fallen: Unser Jüngster Niklas Leyendecker hatte es hier mit dem Fide-Meister Ingo Bruch zu tun. Dieser dominierte das Spiel lange Zeit und konnte diese Dominanz in einen Figurengewinn transferieren. Durch mobile Zentrumsbauern erhielt Niklas aber plötzlich Gegenspiel, sein Gegner sah sich genötigt, die Figur zurückzugeben. Und plötzlich schien es so, als ob er damit auch seinen Vorteil weggegeben hatte. Die nun folgende Zeitnotschlacht, in der für beide Seiten kein genaues Spiel mehr möglich war, konnte der Spieler aus Winnweiler aber für sich entscheiden, Endstand: 4 zu 4. Die Birkenfelder belegen damit weiterhin Platz 3 der Tabelle.

Deutsche Frauen-Blitzmeisterschaft in Bamberg

geschlossen

Foto: Wolfgang Fiedler

Der traditionsreiche SC 1868 Bamberg gehörte lange Jahre zu den Top-Adressen des deutschen Schachs. 1966, 1976 und 1977 gewann der Verein aus Franken die deutsche Meisterschaft mit den Spitzenspielern GM Lothar Schmid und GM Dr. Helmut Pfleger, 1983/84 zudem den deutschen Mannschaftspokal. Diese großen Zeiten sind mittlerweile vorbei, die erste Mannschaft des SC Bamberg spielt heute in der Landesliga Bayern, doch bot das 150jährige Jubiläum eine willkommene Gelegenheit, der großen Vergangenheit zu gedenken. 2018 erschien eine aufwändige Chronik des Vereins („Das Haar muss ziehen!“. 150 Jahre Schachclub 1868 Bamberg: Chronik – Anekdoten – Partien – Probleme, herausgegeben von Bernhard Schmid und Günter Lossa), und anlässlich des Vereinsjubiläums richtete der Verein auch die diesjährige deutsche Blitzmeisterschaft der Männer und Frauen aus. Im Frauenturnier vertrat Lena Mader (SC Ramstein-Miesenbach, Gastspielerin bei den SF Birkenfeld) den Schachbund Rheinland-Pfalz.

Dass es im Feld der 20 Spielerinnen schwer werden würde, verriet bereits ein Blick auf die Meldeliste, die von zwei Großmeisterinnen (der aktuellen Nationalspielerin Judith Fuchs sowie der früheren Nationalspielerin Marta Michna) und vier Internationalen Meisterinnen angeführt wurde. Lena startete dennoch gut mit 1,5 Punkten aus den ersten beiden Runden, leider kamen danach nur noch 3,5 Zähler dazu, was Platz 17 bedeutete. Das wertvollste Remis gelang Lena gegen die frühere Meisterin (1981 und 1983) und langjährige Nationalspielerin der DDR, WIM Annett Wagner-Michel.

Übrigens spricht es für die Motivation von Lena und von Werner Weller, der sie in Bamberg begleitete, dass sie nach der Siegerehrung um 21 Uhr die Heimreise nach Rheinland-Pfalz antraten, um am kommenden Morgen für Ramstein-Miesenbach einen Mannschaftkampf zu bestreiten.

Turnierseite des DSB mit allen Ergebnissen, weiteren Bildern und einem Video

 

Drei Birkenfelder beim Jugend-Quartalsturnier in Baden-Baden

geschlossen

Die Jugend-Quartalsturniere sind eine traditionelle Turnierserie in der Kurstadt Baden-Baden. Mehrmals im Jahr laden das Schachzentrum Baden-Baden und der vielfache deutsche Mannschaftsmeister OSG Baden-Baden die Kinder aus Nah und Fern in das Kulturhaus LA8. Im November diesen Jahres nahmen 52 junge Schachfreunde die Gelegenheit wahr, im gediegenen Ambiente des „Kristallsaals“ um Punkte und Pokale zu kämpfen – darunter mit Nick Brusius, Leon Wollscheid und Zihao Wang drei Birkenfelder Nachwuchstalente. Alle drei schlugen sich wacker: Nick erzielte 3 Punkte, Leon und Zihao jeweils 2. Für Nick bedeutet dies eine erste DWZ (838) – herzlichen Glückwunsch!

Turnierleiter Mario Ziegler und die drei Birkenfelder Starter

Ergebnis des Jugend-Quartalsturnier (B-Gruppe)

Bericht auf der Homepage des Schachzentrums

Nibelungenopen Worms 2018

geschlossen

Am traditionellen Nibelungen-Open, das Anfang November in Worms ausgetragen wurde, nahmen 5 unserer Spieler teil. Trotz gewisser organisatorischer Schwierigkeiten, die auf den kurzfristigen Wechsel des Austragungsortes zurückzuführen waren, war es wieder ein schönes Event, das mit Elo-Favorit IM Igor Solomunovic (Serbien) einen verdienten Sieger fand. Im A-Turnier (66 Teilnehmer) erzielte Mike Sidon 4 Punkte (Platz 25), Niklas Leyendecker holte 3 Punkte (Platz 45) – beides sehr ordentliche Ergebnisse, die Mike und Niklas einige DWZ-Punkte einbrachten. Dass sogar noch mehr drin war zeigt am besten Niklas‘ unglückliche Schlussrundenniederlage gegen Niklas Hinrichs (SK Bingen, DWZ 2100).

Mike bei seinem Sieg gegen Adrian Lösch (SC Landskrone) in der 6. Runde

Im B-Turnier gingen mit Ernst Michael Porcher, Emil Bleisinger und Katharina Bohrer drei unserer Spieler an den Start. Mit 5 Punkten landeten Emil und Ernst auf den Plätzen 11 und 14, wobei besonders Emil ein starkes Turnier spielte, nur gegen den späteren Turniersieger Frank Bäumer (Gambit Gusenburg) verlor und erneut über 60 DWZ-Punkte gewinnen konnte. Katharina erspielte mit 3,5 Punkten ziemlich genau eine Leistung, die ihrer aktuellen DWZ entspricht. Hier kamen die bekannten Schwächen des Schweizer Systems zum Tragen, denn zwei ihrer Gegner mit sehr geringer Wertungszahl drückten ihren Gegnerschnitt, so dass sich die gegen stärkere Gegner erzielten Punkte weniger stark auswirkten.

Ernst in seiner Gewinnpartie gegen das große Trierer Nachwuchstalent Maximilian Felten

 

Ergebnisse unter Chess Results: A-Turnier   B-Turnier

Bezirkseinzelmeisterschaft 2018 in Weilerbach

geschlossen

Ein Bericht von Peter Schmidt

In der Zeit vom 14. September bis 27. Oktober wurde die diesjährige Einzelmeisterschaft des Bezirks 6 in Weilerbach ausgetragen. Mit von der Partie waren auch zwei Vertreter der Schachfreunde Birkenfeld, nämlich Anthony Hess (DWZ 1043) und Peter Schmidt (DWZ 1093), beides Spieler unserer 5. Mannschaft. Da das Teilnehmerfeld eine Durchschnitts-DWZ von 1496 aufwies, war uns schnell klar, dass wir mit rauem Gegenwind rechnen mussten. Unser Ziel war dennoch der 1. und 2. Platz in der Wertung unter 1300 DWZ. Hierzu mussten wir mindestens drei Kontrahenten hinter uns lassen.

Während Anthony nach der vierten Runde bereits 2 Punkte gesammelt hatte und schon vor der letzten Runde als Gewinner dieses Sonderpreises feststand, musste ich mein letztes Spiel unbedingt gewinnen, um noch Zweiter zu werden. Unter Druck spielt man nicht so entspannt wie sonst, dennoch konnte ich diese wichtige Partie klar für mich entscheiden.

Das Turnier und der Vergleich mit den starken Gegnern hat uns deutlich weiter gebracht und wir sind hochmotiviert, auch in der Mannschaft unser Bestes zu geben. Auch aus den verlorenen Partien konnten wir viel lernen. Nochmal herzliche Glückwünsche an Anthony, der außergewöhnlich stark spielte und seine DWZ um 140 Punkte verbesserte.

Anthony (Mitte) im Kreis der Preisträger

DWZ-Auswertung der Bezirksmeisterschaft auf der Seite des Deutschen Schachbundes
Bericht vom Vorsitzenden des SC Weilerbach, Dieter Schmitt auf der Seite des Pfälzischen Schachbundes