Archiv-Seite 2

Marcel Agné unterstützt die SF Birkenfeld als Gastspieler

geschlossen

Noch ist unklar, wann die kommenden Saison in den pfälzischen Schachligen starten wird, doch die Schachfreunde Birkenfeld sind bei den Planungen für die 1. Mannschaft ein großes Stück weiter gekommen. Mit dem 19jährigen Marcel Agné (DWZ 1982) wird einer der vielversprechendsten Nachwuchsspieler der Pfalz den zweiten Gastspielerplatz neben IM Herbert Bastian einnehmen (Foto: privat).

Marcel erlernte das Schachspiel im Alter von 9 Jahren recht zufällig: Ein verstaubter Schachkoffer erregte sein Interesse, so dass sein Vater ihn in die Grundlagen des königlichen Spiels einführte. In der Folge konnte Marcel bereits als Jugendlicher einige große Erfolge feiern: Er wurde zweimal pfälzischer Jugendmeister und einmal Vizemeister von Rheinland-Pfalz. Doch sein bislang größter Erfolg gelang ihm ausgerechnet in Birkenfeld, wo er beim Schachkongress 2019 souverän mit 7 Punkten aus 8 Partien das Meister-Anwärterturnier gewann.
Marcels aktives Spielrecht liegt beim SC Thallichtenberg, der auch sein Stammverein ist. Zwischenzeitlich spielte er auch bei den Vereinen in Idar-Oberstein und Ramstein-Miesenbach, kehrte jedoch immer schnell zu seinem Heimatverein zurück. Das Passivspielrecht sieht er als gute Möglichkeit, weitere Spielpraxis zu sammeln und andere Vereine zu unterstützen. Da bereits aus vielen Turnieren und Mannschaftskämpfen gute Kontakte zu den Schachfreunden Birkenfeld bestanden, war Marcel sofort bereit, uns bei unserem Vorhaben, in der kommenden Saison um den Titel in der 2. Pfalzliga mitzuspielen, zu unterstützen.
Wir freuen uns sehr über diese große Verstärkung und wünschen Marcel viel Erfolg für die kommende Saison.

Zukunft des Schachs oder Eintagsfliege? – Birkenfeld startet in die Schach-Online-Liga

geschlossen

„Deutsche Schach-Online-Liga“, kurz DSOL, heißt das jüngste Kind des Deutschen Schachbundes, bei dessen Geburt der Corona-bedingte Lockdown eine gewichtige Rolle spielte. Das weltweite Stocken des Spielbetriebs rief schnell verschiedene Initiativen hervor, das „königliche Spiel“ noch stärker ins Internet zu bringen. Dies verwundert wenig, ist doch Schach, wie wenige andere Sportarten, dazu prädestiniert, online gespielt zu werden, so dass sich die zahlreichen Spielangebote im Internet seit langem großer Beliebtheit erfreuen. Natürlich gibt es dennoch Unterschiede zwischen dem „Normalschach“ am realen Brett und dem Spielen am Computer, Tablet oder Handy, aber solange beide Formen nebeneinander existierten, wurden diese Unterschiede selten diskutiert – schließlich konnte jeder die Art betreiben, die ihm mehr zusagte. Doch dann kam Covid 19, alle Sportveranstaltungen und damit auch alle Schachturniere wurden schlagartig abgesagt, und plötzlich entbrannte eine Debatte, inwieweit Online-Schach das bisherige Vor-Ort-Schach nicht nur ergänzen, sondern sogar ersetzen könnte. Die Meinungen reichen von „Online-Schach ist reine Spielerei und kann das Normalschach niemals ablösen“ bis hin zu „eigentlich ist Online-Schach die viel bessere Variante, wozu brauchen wir das Normalschach noch?“ Und natürlich gibt es auf beiden Seiten gute Argumente. Ich werde weiter unten darauf eingehen.

Weiterlesen …

Erster Neuzugang für die Schachfreunde Birkenfeld

geschlossen

Mit dem elfjährigen Milan Schneble (Foto: privat) wechselt eines der Talente des rheinland-pfälzischen Schachs zur neuen Saison von seinem bisherigen Verein, dem SC 1975 Bann, nach Birkenfeld.

Milan erlernte 2014 Schach in einer AG der Grundschule Hohenecken bei Kaiserslautern und war sofort begeistert vom königlichen Spiel. 2015 bestritt er sein erstes Turnier im Rahmen des Jugend-Grand-Prix, an dem er fortan regelmäßig teilnahm. Seither konnte er mehrere Podestplätze bei offiziellen Meisterschaften erringen: Jeweils dritte Plätze bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften 2016 (U8) und 2018 (U10), ein zweiter Platz bei der Pfalzmeisterschaft 2019 (U12). 2020 gelang ihm erstmals ein großer Einzeltitel: Bei der Pfalzmeisterschaft Anfang Januar diesen Jahres in Bad Dürkheim dominierte er die Altersklasse U12 und siegte souverän mit 10 Punkten aus 11 Runden. Dass dieses Ergebnis bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft U12, die vor wenigen Tagen im Gymnasium Birkenfeld ausgetragen wurde, noch zu übertreffen sei, war kaum zu erwarten, aber nach spannendem Turnierverlauf und einer dramatischen Schlussrunde stand Milan auch bei diesem Turnier auf dem ersten Platz, womit er seinen bislang größten Erfolg feiern konnte.

Der Schachverein Birkenfeld ist sehr stolz, dass sich mit Milan eine der großen Nachwuchshoffnungen des Schachbundes Rheinland-Pfalz dazu entschlossen hat, künftig für Birkenfeld anzutreten. Die starke Jugend mit zahlreichen Titelträgern in den unterschiedlichen Altersklassen wird dadurch um ein weiteres großes Talent bereichert. Wir wünschen Milan alles Gute und viel Erfolg in seinem neuen Verein!

Rheinland-Pfalz-Meisterschaft U10/U12 in Birkenfeld

geschlossen

 

Blick in den großzügigen Turniersaal im Gymnasium Birkenfeld

Sonntag, 8.März 2020, 14.00 Uhr. Die letzte Runde der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in den Altersklassen U10 und U12 wird freigegeben. 32 Uhren werden in Gang gesetzt, 64 junge Schachsportler vertiefen sich in ihre letzte Partie, die für einige von ihnen Meisterehren und Pokale bringen wird. Und über allem schwebt die Frage, wer sich für die nächste Deutsche Jugendmeisterschaft vom 30. Mai bis zum 7. Juni in Willingen qualifizieren wird.

Wir hatten dieses Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit, eine große Landesmeisterschaft auszurichten. Sehr schnell erhielten wir die Zusage, als Austragungsort das Gymnasium Birkenfeld nutzen zu dürfen. In diesem Zusammenhang gilt unser Dank dem Kreis Birkenfeld, der uns die kostenlose Nutzung der Örtlichkeiten gestattete, und vor allem unserem Mitglied Torsten Holzbach, der als Lehrer am Gymnasium die Koordination vor Ort übernahm. Soweit bekannt waren alle Besucher sehr angetan vom großzügigen Turniersaal und der Cafeteria, die an beiden Turniertagen ein abwechslungsreiches Angebot an Speisen und Getränken zur Verfügung stellte.

Weiterlesen …

Erste Mannschaft unaufhaltsam

geschlossen

Die Bretter 7 und 8: Mark-André Ruppenthal und Michael Hippenstiel

Obwohl die Ambitionen nach ganz oben nicht mehr vorhanden sind, prescht die erste Mannschaft weiter von Sieg zu Sieg. Gegen den Gast aus Weilerbach zeigten die Birkenfelder einmal mehr, was in dieser Saison eigentlich möglich gewesen wäre. Mike Sidon holte den ersten Punkt, da er bereits in der Eröffnung einen Bauern gewinnen und diesen Vorteil Stück für Stück ausbauen konnte. Kurze Zeit später erhöhte Ernst Michael Porcher auf 2 zu 0, mit einem Turmopfer auf h6 konnte er den gegnerischen König spektakulär in offenes Terrain ziehen und ihn schnell matt setzen. Mario Ziegler hatte gegen Bernd Lange alles im Griff, eine positionell souverän angelegte Partie brachte ihm zunächst einen Bauerngewinn und im weiteren Verlauf absolute Dominanz auf der 6. Reihe, der Verlust weiterer Bauern war die Folge. Maximilian Klein nahm in Zeitnot ein Remisangebot seines Gegners an, ein Weiterspielen wäre mit Risiko verbunden gewesen: zwar hätte er seine Bauernphalanx am Damenflügel in Bewegung setzen können, das Läuferpaar seines Gegners Falco Nogatz wirkte aber sehr agil.

Weiterlesen …

Birkenfeld im März – RLP U10 und U12

geschlossen

Nachdem der Schachclub SF Birkenfeld im letzten Jahr den Schachkongress Pfalz ausrichtete, steht nun ein weiteres Highlight bevor: Am 07./08. März ist der Schachclub Ausrichter der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften für die Altersklassen U10 und U12. Für den heimischen Verein konnten sich Clara Johann als Pfalzmeisterin und Patrick Ehrlich als Fünfter der Pfalzmeisterschaften qualifizieren. Beide gehören zwar nicht zu den Top-Favoriten, können aber an einem guten Tage jeden schlagen und somit vielleicht auch um den Kampf in die Medaillenränge eingreifen. Außerdem ist es in diesem Alter nun einmal so, dass man sich innerhalb kürzester Zeit – eine angemessene Vorbereitung vorausgesetzt – auf ein neues Level heben kann. Neben diesen beiden heimischen Startern stehen dem Birkenfelder Club vier Freiplätze zur Verfügung, die auf die jeweiligen Klassen verteilt werden.

Insgesamt werden sieben Runden gespielt, mit 65 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Spielort ist das Gymnasium Birkenfeld, Anmeldeschluss ist der 7. März bis 8.15 Uhr, die erste Runde soll dann um 8.30 Uhr ausgetragen werden. Besucher sind natürlich herzlich willkommen, Spannung ist garantiert und auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.