Frauen-Ländermeisterschaft 2018

  Kommentieren

An Platz 12 gesetzt, an dreizehnte gelandet – als negative Überraschung kann man das Abschneiden der rheinland-pfälzischen Frauen bei der Ländermeisterschaft im hessischen Braunfels nicht bezeichnen. Auch die letztlich erzielten 2:8 Mannschaftspunkte sind fast schon als „normal“ zu bezeichnen. Die Konkurrenz war gewohnt stark, auch wenn diesmal keine „Übermannschaft“ das Feld dominierte. Zudem fehlten bei unserer Mannschaft aus verschiedenen Gründen etliche starke Spielerinnen, die in den letzten Jahr in Braunfels für Rheinland-Pfalz aufgelaufen waren. Und so spielte unsere Auswahl letztlich mit Julia Krasnopeyeva (TSV Schott Mainz, DWZ 1844), Monika Braje (SG PST-Trier/Bernkastel-Kues, 1820), Estelle Morio (SK Landau, 1810), Lena Mader (SC Ramstein-Miesenbach, 1741), Lena Kalina (SC Landskrone, 1619), Cornelia Lerch (SC Landskrone, 1654), Dr. Sanja Perovic-Ottstadt (SC Landskrone, 1453), Sabine Ziegler (SF Birkenfeld, 1308) und Beate Troeger (Vorw. Orient Mainz, 1298) – den Nummern 19, 21, 22, 27, 34, 40, 81, 112 und 114 der rheinland-pfälzischen Frauenrangliste. Eine Bestbesetzung sieht zweifellos anders aus, aber trotz zahlloser Versuche war es Sabine im Vorfeld nicht gelungen, weitere Spielerinnen zur Teilnahme zu motivieren.

Immer gut gelaunt trotz starker Gegner: Lena Mader.

Dennoch schlugen sich unsere Frauen sehr achtbar. Besonders Julia überzeugte am Spitzenbrett mit einem Sieg gegen Hannah Kuckling (NRW, 2093) und Remisen gegen WFM Alena Kushka (Hessen, 2146) und WCM Annegret Mucha (Thüringen, 2037), daneben gelangen in einzelnen Partien Achtungserfolge gegen stärkere Gegnerinnen, so bei Estelles Sieg gegen Leonore Poetsch (Hessen, 1902) und den Remisen von Lena Kalina gegen Petra von der Weth-von Nordheim (Thüringen, 1806), Cornelia gegen Dr. Catalina Hiebisch (NRW, 1794), Sanja gegen Melanie Grund (Thüringen, 1846) und Sabine gegen Karola Hörhold (NRW, 1671). Unter dem Strich reichte es jedoch leider nur zu einem Mannschaftserfolg, einem 5,5:2,5 in der 2. Runde gegen das Saarland. Dafür trumpfte Monika beim Blitzturnier auf, an dem am vorletzten Abend zahlreiche Spielerinnen und Betreuer teilnahmen, und belegte im starken Feld den 3. Platz.

Mit Lena Kalina (links) und Estelle Morio waren zwei der großen rheinland-pfälzischen Nachwuchshoffnungen in Braunfels am Start.

Die Stimmung in der Mannschaft war wie immer hervorragend und das pittoreske Städtchen Braunfels auch 2018 eine Reise wert. Sportlich lautet jedoch das Fazit: Ohne die Beteiligung stärkerer Spieler wird auch in Zukunft bei der Frauen-Ländermeisterschaft nicht viel zu holen sein.

Weitere Informationen, auch zu früheren Meisterschaften, auf der Seite des Ausrichters.

Ergebnisse, Mannschaftsaufstellungen und vieles mehr auf der Turnierseite des Deutschen Schachbundes.

 

Schachpicknick 2018

  Kommentieren

GrillmeisterDas Schachpicknick 2018 steht vor der Tür und alle Mitglieder sind herzlich eingeladen! Am Samstag 16. Juni 2018 ab 11:00 Uhr wird an der Fischwaid in Birkenfeld der Saisonabschluss gefeiert und bestimmt ist auch die bereits begonnene Saisonvorbereitung für 2018/2019 ein Thema.

Für das leibliche Wohl am Picknick wird vom Verein gesorgt (es wird zur Abwechslung gegrillt 😉 Salat- und Kuchenspenden sind aber gerne gesehen! „Spender“ bitte bei Mario Ziegler melden.). Getränke gibt es vor Ort in der Vereinsgaststätte des ASV Fischwaid Birkenfeld zu humanen Preisen.

Weiterlesen …

Ehrung für unsere Jugendspieler

  Kommentieren

Unsere erfolgreichen Jugendspieler (es fehlen Arvid und Emil).

Wie jedes Jahr zeichnete auch 2018 das Kuratorium für Sporttalentförderung im Kreis Birkenfeld im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung die erfolgreichen Nachwuchssportler des Kreises aus. Und wie in den letzten Jahren war unser Verein auch diesmal stark vertreten. Neben den Podestplätzen auf Bezirks-, Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Ebene durch Arvid Kammann, Katharina Bohrer, Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Simon Rommelfanger, Ryan Hanson, Elias Cullmann, Steward Giss und Lysander Grimm wurde auch die Schulschachmannschaft der Grundschule Idarbachtal (Elias Cullmann, Patrick Ehrlich, Lysander Grimm, Segadipa Magassa, Jonah Wrzesinski und Neo Wittmann) ausgezeichnet, die den Bezirksentscheid gewonnen und auf dem Landesentscheid den 2. Platz belegt hatte.

Mitgliederversammlung 2018

  Kommentieren

Wappenschild Pokal VereinsmeisterschaftZur Mitgliederversammlung am 8. Juni 2018 ab 18:00 Uhr im Schachzimmer in der Alten Schule lädt der Vorstand der Schachfreunde Birkenfeld alle Mitglieder herzlich ein.

Nach einer sportlich überaus erfolgreichen Saison (Aufstiege in den drei obersten Ligen, mit der 1. 2. und 5. Mannschaft, sowie dem Aufstieg der 7. Mannschaft), stehen Neuwahlen, die Planung der neuen Saison und nicht zuletzt der Schachkongress 2019 in Birkenfeld im Fokus dieser Mitgliederversammlung.

Weiterlesen …

Überraschungscoup in Kastellaun

  Kommentieren

An Platz 8 gesetzt, am Ende Dritte: So die Bilanz unserer U12-Mannschaft bei der diesjährigen rheinland-pfälzischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft in Kastellaun. In der Besetzung Elias Cullmann, Patrick Ehrlich, Lysander Grimm und Ryan Hanson mussten unsere Jungs nur der SG Trier und Turm Lahnstein den Vortritt lassen. Nach einem Auftaktsieg gegen die U14w-Mannschaft von Post Trier, einem starken Unentschieden gegen den SC Bann sowie zwei Niederlagen gegen SK Gau-Algesheim und Turm Lahnstein verhalf ein toller Endspurt mit hohen Siegen gegen Dillendorf-Liederbach (3,5:0,5), SF Mainz (4:0) und Post Trier (4:0) zum unerwarteten Sprung aufs Siegerpodest. Das beste Einzelergebnis unserer Mannschaft erzielte Ryan mit 6 Punkten an Brett 4.

Ergebnisse auf der Seite der Schachjugend Rheinland-Pfalz

Meisterschaft der ersten Mannschaft perfekt

  Kommentieren
1. Mannschaft 2018 - Meisterfoto in Fischbach

Mannschaftsfoto mit Pokal und den drei Brettmeistern.

Mit dem festen Ziel, am letzten Spieltag auch die Meisterschaft in der Bezirksliga West perfekt zu machen, trafen die Birkenfelder in Runde 9 auf den SV Enkenbach. Schon kurz nach Beginn willigte Uwe Kendzior gegen seinen nominell etwas überlegenen Gegner in ein Remis ein, mit den schwarzen Steinen ein gutes Resultat. Die Führung erzielte bald danach Rudolf Meier, der seinen Gegner mit einer starken Positionspartie schnell zur Aufgabe zwang. Der über 80-jährige Meier kann es nach wie vor mit jedem Gegner in dieser Klasse aufnehmen. Kurze Zeit später erhöhte Mike Sidon auf 2,5 zu 0,5, sein Gegner hatte sich zu passiv aufgebaut.

Weiterlesen …