Dritte Mannschaft gewinnt 6,5 zu 1,5 gegen Vierte

geschlossen
maen-alhaji-joachim-stephan-und-jannis-ruhk-katharina-bohrer-2016

Hinten: Maen Alhaji gegen Joachim Stephan. Vorne: Bezirksjugendmeister U12, Jannis Ruhk gegen die amtierende Rheinland-Pfalz-Meisterin U12, Katharina Bohrer.

Das vereinsinterne Duell in der Kreisliga konnte die 3. Mannschaft der Schachfreunde Birkenfeld überraschend klar mit 6,5:1,5 gegen die „Vierte“ für sich entscheiden. Überraschend war dies in dieser Höhe vor allem nach dem Verlauf der Partien – hier drehte die favorisierte „Dritte“ an drei Brettern die Partien noch mal zu ihren Gunsten.

Nach einer knappen Stunde stand die Dritte an drei Brettern bereits deutlich schlechter und die meisten Spieler auf beiden Seiten erwarteten wohl einen knappen Ausgang im Vereinsduell. Dabei begann der Mannschaftskampf gut für die 3. Mannschaft: Sabine Ziegler gewann ihre Partie gegen Tim Baatz an Brett 4 bereits nach knapp über einer Stunde. Auch an den meisten anderen Brettern wurde recht schnell gespielt, was einige Ungenauigkeiten und auch Fehler provozierte.

sabine-ziegler-2016-gegen-birkenfeld

Schnell und gut: Sabine Ziegler brachte die 3. Mannschaft schnell mit 1:0 in Führung.

Frauenpower brachte die Dritte dann gar mit 2:0 in Führung: Katharina Bohrer (vier Tage nach dem dritten Platz mit Rheinland-Pfalz bei der Deutschen Ländermeisterschaft!) besiegte an Brett 7 den neuen Bezirksjugendmeister U12,  Jannis Ruhk. Da Joachim Stephan seine Partie an Brett 8 gegen Maen Alhaji drehen konnte – er lag einen Offizier zurück – ging die Dritte gar mit 3:0 in Führung. Maen spielte eine schöne, kreative Partie, wurde mit dem gewonnenen Offizier jedoch etwas nachlässig und so konnte Joachim die Partie mit all seiner Routine noch mal in ein gewonnenes Bauernendspiel drehen – und das trotz über einjähriger Turnierpause!

Als nächstem gelang es Daniel Schmitt seine Partie zu drehen. Er stand von Beginn an (Brett 6) gegen einen weiteren starken Jugendspieler der Schachfreunde Birkenfeld, Emil Bleisinger, gehörig unter Druck. Daniel verteidigte geduldig, bildete einen Freibauern und tauschte alle weiteren Bauern ab – was ihm beinahe noch den Sieg eingebracht hätte – doch Emil schnitt dem gegnerischen König den Weg ab und zwang ihn per „Opposition“ dem Bauern das Umwandlungsfeld zur Dame zu verwehren: Remis.

bleisinger-gegen-schmitt-und-lehmann-gegen-leyendecker-2016

Hinten: Emil Bleisinger gegen Daniel Schmitt. Vorne: Michael Lehmann gegen den Bezirksjugendmeister U14, Niklas Leyendecker.

Auch der dritte im Bunde derer die zu Beginn schlecht standen, Niklas Leyendecker, drehte seine Partie! Michael Lehmann spielte eine interessante Variante im Albins-Gegengambit und brachte Niklas an Brett 5 gehörig ins Schwitzen. Nachdem er seine Stellung jedoch konsolidieren konnte und die erste Chance zum Gegenangriff gesehen hatte, setzte sich der frisch gebackene Bezirksjugendmeister U14 (wie Jannis mit 5 Siegen aus 5 Partien) durch und gewann einen Offizier. Mit diesem sicheren Sieg vor Augen einigten sich Mannschaftsführer Marcus Wiesen und Lothar Scheer an Brett 1 auf Remis. Erwartungsgemäß gewann Niklas Leyendecker kurz darauf seine Partie, sicherte den Mannschaftssieg und erhöhte auf 5:1 für Birkenfeld III gegen Birkenfeld IV.

Wenn’s mal läuft, dann läuft’s … und so gewann auch Jürgen Geiß noch an Brett 2 seine Partie gegen den Mannschaftsführer der 4. Mannschaft, Kurt Geibel. In einer lange ausgeglichenen Partie fand Jürgen geduldig eine Lücke, die er dann in einem tollen Angriff konsequent ausnutzte und mit Materialgewinn zum Sieg führte. Den Schlusspunkt setzen Michael Porcher und Tobias Schwabe an Brett 3, die sich in heikler Stellung (Michael mit einem interessanten Angriff, aber Tobias wohl mit rettendem Dauerschach?!) ebenfalls auf Remis einigten, womit der Mannschaftskampf mit 6,5:1,5 für Birkenfeld III endete.

scheer-und-geiss-gegen-geibel-2016

Hinten: Lothar Scheer. Vorne: Jürgen Geiß gegen Kurt Geibel.

Die 4. Mannschaft musste damit nach dem Aufstieg in die Kreisliga die zweite deutliche Niederlage hinnehmen, doch sie ist wesentlich stärker besetzt als diese Ergebnisse vermuten lassen und wird ihre Punkte in dieser Klasse noch holen. Mit jeder „langen“ Partie werden die Jugendlichen deutlich stärker und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Einzelergebnisse an einem Sonntag auch mal „zusammen passen“. Für die dritte Mannschaft zeigt sich, dass auch im Schachsport viel über den Willen geht – keine Partie aufgeben, weiter kämpfen und seine Chance suchen, wird auch im Schach belohnt. In dieser Spiellust werden auch die stärksten Mannschaften in der Kreisliga Schwierigkeiten bekommen gegen die Dritte aus Birkenfeld zu punkten.

Zurzeit keine Kommentare möglich.