DSOL – Sieg gegen Dachau

1 Kommentar

Etwas ist ganz besonders interessant an dem – aus der Corona-Krise resultierenden – Format der Deutschen Schach-Online-Liga: Plötzlich spielt man gegen Mannschaften, die quer über ganz Deutschland verstreut sind. So musste unsere erste Mannschaft am Donnerstag, den 18.01 ihre erste Reise nach Dachau antreten, ein „Auswärtsspiel“, das folgende Farbverteilung für die Heimmannschaft vorsieht: An Brett 1 und 4 schwarz, an Brett 2 und 3 weiß. Unsere erste Mannschaft spielt dabei immerhin in der 4. (Liga 4b) von 13. Ligen.

Unserem Youngster Niklas Leyendecker ist dabei aufgrund unseres Vertrauens in seine schachlichen Qualitäten das erste Brett überlassen worden, wo er sich in Zukunft harter Gegnerschaft erwehren muss, so auch in seiner ersten Partie. Dabei spielte Niklas sehr ambitioniert, opferte aber eher unnötig eine Qualität und fand sich sehr schnell auf der Verliererstraße wieder. Sein Gegner Michael Iberl (DWZ 2015) hatte einfach genügend Gegenspiel am Damenflügel und zwang Niklas so zur Aufgabe. Bald egalisierte aber Lena Mader, die seit dieser Saison fest in unserem Verein spielt, den Wettkampf an Brett 4 wieder. Für das Läuferpaar nahm Lena eine Schwäche ihrer Bauernstruktur in Kauf, was dem Gegner Mario Walter (DWZ 1832) bei genauem Spiel mindestens Ausgleich beschert hätte. Weil Lena deshalb im Spielverlauf nach taktischen Möglichkeiten Ausschau hielt, veränderte sich der Charakter der Stellung zunehmend. Ein taktisches Manöver brachte ihr dann einen Qualitätsgewinn, nach Abtausch der Damen war das Endspiel für ihren Gegner nicht mehr zu halten, die Aufgabe war die logische Folge. An Brett 3 überzeugte Tim Biehl genauso wie Lena mit kämpferischem Schach. Etwas zurückliegend ist über den Neuzugang Tim schon ein Artikel auf unserer Homepage veröffentlicht worden. Eine (vielleicht etwas oberflächliche) Durchsicht seiner Partie zeigt aber eine sehr mutige Partieanlage, in der es ihm mit thematischen Bauernopfern gelang, mit Schwarz Initiative zu erlangen und den gegnerischen König im Zentrum festzuhalten. Obwohl auch Tims König in der Mitte des Brettes verharren musste, konnte sein Gegner Michael Maier (DWZ 1953) daraus keinen Nutzen ziehen. Tim setzte ihn matt. Spielstand 2 zu 1 für uns. Mike Sidon (der Berichterstatter) hatte es an Brett 2 mit Leonhard Wiest (DWZ 2035) zu tun. Seine Partei würde nun über den Ausgang des Matches entscheiden. Dabei hatte der Gegner sich mit einer Art Stonewall aufgebaut, bei dem aber bald deutlich wurde, dass die Figuren des Berichterstatters irgendwie besser positioniert waren, insbesondere der Läufer auf g7, der in Kombination mit dem Springer auf c6 den eher schwachen Punkt d4 aufs Korn nahm. Da Wiest alle Hände damit zu tun hatte, seine Stellung zu sichern bzw. d4 zu verteidigen, konnte Sidon aus einer überlegenen Position heraus in eine ausgeglichene Stellung abwickeln, was am Ende zum Remis reichte. Endstand: SF Dachau – Birkenfeld 1,5 : 2,5. Das nächste Spiel findet am Freitag, den 05.02. statt. Die Partien können live verfolgt werden (DSOL Liga 4b).

1 Antwort zu “DSOL – Sieg gegen Dachau”


  1. michael porcher

    Endlich mal wieder was für das Archiv.