Deutsche Jugend-Vereinsmeisterschaft 2016

geschlossen

Mannschaftsfoto der Konzer Mädchenmannschaft

„Ordentlich gespielt, aber keine Bäume ausgerissen“, so könnte man das Ergebnis der Mädchenmannschaft der Schachfreunde Konz-Karthaus bei der Deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaft U14w in Düsseldorf zusammenfassen. Als 14. der Startliste am Ende mit 6:8 Punkten Platz 15 unter 20 Mannschaften erreicht, das nennt man wohl „erwartungsgemäß“. Am Spitzenbrett der Vierermannschaft nahm als Gastspielerin Katharina Bohrer teil, und auch für sie gilt die Einschätzung „ordentlich“: Mit ihren 1,5 Punkten gegen 7 durchweg deutlich stärkere Gegnerinnen blieb ihre DWZ völlig unverändert. So wird das Turnier nicht als besonderer Glanzpunkt in Erinnerung bleiben, es war aber eine erneute Gelegenheit für Katharina, Erfahrungen gegen die nationale Spitze zu sammeln und sich für die unmittelbar anschließende Pfalzmeisterschaft „warm zu spielen“. Überragende Spielerin aus Konzer Sicht war in Düsseldorf übrigens Sophie Biermann mit sensationellen 5 Punkten an Brett 2.

Dass Katharina an einem guten Tag mittlerweile auch deutlich stärkeren Gegnern gefährlich werden kann, unterstrich sie in ihrer Partie gegen Hannah Geletzke (SV Empor Erfurt, DWZ 1561) in der 5. Runde.

Schwarz hat gerade 9…h6 gespielt, was fast wie ein Gewinnzug aussieht. 10.Sf3 führt nach 10…e4 zu einer Ruine, 10.Lxg4 hxg5 öffnet dem schwarzen Turm die h-Linie, was auf Dauer auch nicht gut gehen kann. Aber Katharina fand die kreative Lösung 10.Sxf7!. Nach der besten Fortsetzung 10…Kxf7 11.Lxg4 wäre die Stellung unklar geblieben (z.B. 10…exd4), hätte aber für Weiß gleiche Chancen geboten. Katharinas Gegnerin zog aber schwächer 10…Lxe2?! und hatte nach 11.Sxd6+ Dxd6 12.Dxe2 einen Minusbauern.

Weitere Informationen auf der Turnierseite, zwei Berichte aus Konzer Sicht auf der Homepage (Zwischenbericht und Abschlussbericht) der Schachfreunde Konz-Karthaus.

Zurzeit keine Kommentare möglich.