Entscheidung fiel erst nach fast sechs Stunden

2 Kommentare
Alfred Dockhorn

Alfred Dockhorn behielt die Nerven und sicherte den Mannschaftspunkt.

„Schach“ hallte es nach über fünf Stunden, etwas verlegen, durch den Raum. Der Weilerbacher Spieler wusste, dass er mit diesem ersten und letzten Schach der Partie Alfred Dockhorn nicht mehr wirklich in Verlegenheit bringen konnte. Das schwer zu spielende Endspiel fürte er von hier an schließlich souverän zum vollen Punkt und 4:4 Ausgleich seiner Mannschaft.
Vorher sah es nicht gut aus für die 2. Mannschaft der Schachfreunde Birkenfeld. Mit 3:4 hintenliegend und Dockhorn hatte seinem Gegner für einen Springer drei brandgefährliche Freibauern lassen müssen. Zu Beginn des Matches gab Tobias Schwabe an Brett 2 seine Partie, mit dem Läuferpaar gegen Springer & Läufer spielend, remis. Walter Schultheiß ließ an Brett 5 einem starken Angriff den ersten vollen Punkt für Birkenfeld folgen. Albert Budewitz musste sich dafür an Brett 6 geschlagen geben.

An Brett 8 konnte Jürgen Geiß eine dreifache Stellungswiederholung reklamieren und somit das zweite Remis einfahren, bevor Marcus Wiesen an Brett 4 die Schachfreunde wieder in Führung brachte. Einen Opferangriff leitete er in ein vorteilhaftes Damenendspiel über, dass er sich dann auch nicht mehr nehmen ließ. Helmut Knoll hatte seinen Gegner an Brett 1 lange Zeit gut im Griff, stellte dann jedoch ersatzlos einen Turm ein und gab später die Partie auf.
Als Berthold Bohn an Brett 3 spielend, einen Bauern seines Gegners nicht mehr vor der Umwandlung aufhalten konnte, gab auch er die Partie auf und alle Augen der Birkenfelder Schachspieler waren fortan auf Alfred Dockhorns Partie gerichtet. Der enttäuschte seine Mannschaft nicht, behielt die Nerven und führte die Partie nach fast sechs Sunden zum Sieg! Sein Ehrgeiz ist ungebrochen und so war er nach der Partie dann auch selbst sein größter Kritiker, ob der „nicht ganz optimalen Züge”.

Nach diesem 4:4 im Spitzenspiel gegen die zweite Mannschaft des SC Weilerbach belegt die zweite Mannschaft der Schachfreunde nun – weiter ungeschlagen – den 3. Platz in der Bezirksklasse. Nur einen Punkt hinter den Tabllenführern aus Rammelsbach und Weilerbach.

2 Antworten zu “Entscheidung fiel erst nach fast sechs Stunden”


  1. avatar Gerhard

    Toller Bericht von einen wohl äusserst spannenden Match!

    Alfred Dockhorn wird in seinen „jungen“ „alten“ Tagen immer mehr zur Stütze der Zweiten, freut mich besonders!

    Die Schachwanderer haben leider dieses Mal nichts zum Erfolg beitragen können, bzw. müssen. Hoffe das wird demnächst anders.

    Dass dann auch die Erste gewonnen hat, mit der erfolgreichen Unterstützung von Mario, rundet einen prima Schachherbst der Schachfreunde Birkenfeld ab.

    Eines feht mir aber noch:
    Einen Bericht und ein paar Fotos von der Entscheidung zur Vereinsmeisterschaft. Auch wenn es dieses Mal „wieder nur“ Rodolfo war. Ich hoffe er verzeiht mir diesen Satz 😉

  2. avatar Marcus

    Da hat bisher wohl noch niemanden die Muse geküsst. Durch die zwei auseinandergezogenen Termine (Endrunde & Stichkampf) hat es sich mir irgendwie auch noch nicht aufgedrängt … werde das aber wohl noch angehen, wenn sonst niemand was dazu schreibt.
    Bilder gibt es aber schon! Unter dem oberen Menü „Vereinsmeisterschaft“ – „VM 2011“ gibt es ein Siegerfoto, weitere Bilder (Galerie zu Stichkampf und eine zur Endrunde) und die aktuelle Tabelle. Unter dem Hauptpunkt „Vereinsmeisterschaft“ ist schon das aktuelle Wappen 😀 und die Ausschreibung zur Vereinsmeisterschaft 2012!

    Fehlt nur noch der Artikel, der all das erwähnt … die Hälfte kann ich jetzt hier rauskopieren 😉