Kantersieg bei Ramstein-Miesenbach II

  Kommentieren

Im Mittelspiel hatte Herbert Bastian an Brett 1 zuviel Druck auf der Königsseite entfacht, der Gegner musste eine Figur geben, den Sieg ließ sich Herbert im dann beginnenden Endspiel nicht mehr nehmen. Wir führten 1 zu 0 an einem denkwürdigen Sonntag, an dem am Ende alle Spiele gewonnen werden sollten. Wann? Am Sonntag, den 22.09. Wo? Beim SC Ramstein-Miesenbach II.

An dieser Stelle bleibt aber hinzuzufügen, dass der Gegner stark ersatzgeschwächt antrat und in vielen Partien einen großen Kampf ablieferte. Rudolf Meier erhöhte auf 2 zu 0. Der Senior sah sich im Turmendspiel mit zwei gefährlichen Zentrumsbauern seines Gegenüber konfrontiert, sein eigener Freibauer auf der c-Linie war aber zu schnell und konnte von seinem Kontrahenten nicht mehr aufgehalten werden. Ernst Michael Porcher belagerte schon früh mit schwarz den Königsflügel seines Gegners, im sich fortentwickelnden Königsangriff, in welchem der weiße König in die Brettmitte gewzungen wurde, ging sein Gegner schnell unter. Michael Hippenstiel konnte in der Eröffnung einen Bauern gewinnen, diesen Verlust konnte sein Widersacher nicht mehr kompensieren, wir führten nun 4 zu 0. An Brett 4 schaffte es der jugendliche Gegner von Maximilian Klein, das Spiel lange Zeit ausgeglichen zu gestalten. In einem remislich aussehenden Turmendspiel setzte sich dann aber doch die Routine von Maxi durch, dazu reichte ihm eine kleine Ungenauigkeit seines Gegners aus. Auch Mario Ziegler sah sich einer ernormen Widerstandskraft seines dwzschwächeren Gegners ausgesetzt, letzterer hatte in einem remislichen Endspiel eigentlich die bessere Leichtfigur, Mario schaffte es mit seinem König aber, hinter die feindlichen Linien zu gelangen, wonach der Beutezug seines Monarchen nicht mehr aufzuhalten war. Mit einem Bauernvorstoß im ausgehenden Mittelspiel schaffte es Mike Sidon, die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Der sehr umsichtig spielende Ramsteiner konnte die durch den Bauernvorstoß entstehenden taktischen Probleme nicht mehr lösen. Nach langem Kampf schafft es auch Niklas an Brett 3, seinen Gegner niederzuringen. Durch einen taktischen Trick gelang es dem Birkenfelder plötzlich, einen seiner Bauern unaufhaltsam in Bewegung zu setzen. Das war dann auch das 8 zu 0. Jedenfalls, wir freuen uns über einen gelungen Saisonauftakt, nach zwei Spielen nehmen wir erst einmal Platz 1 in der Tabelle ein.

  1. Kein Kommentar bisher