Gelungener Saisonauftakt für Birkenfeld I

geschlossen

Die Spitzenbretter im Wettkampf Eisenberg-Birkenfeld: Links Herbert Bastian, rechts Ernst Michael Porcher

Zum Saisonauftakt mussten wir bei der TSG Eisenberg antreten, die, das wussten wir aus Erfahrung, nicht einfach zu schlagen sein würden. Da die Eisenberger aber ohne ihren DWZstärksten Spieler antraten, lag die Favoritenbürde bei uns. Einen überraschend schnellen Sieg erreichte Micha Porcher an Brett 1. Schon nach wenigen Zügen gab der Birkenfelder einen Bauern, konnte dadurch aber die Entwicklung seines Gegenübers hemmen und bald den entscheidenden Fehler seines Gegenübers provozieren. Bald danach erhöhte Emil Bleisinger an Brett 8. Schon früh gewann er einen Bauern und baute seinen Vorteil immer weiter aus, bis er im Endspiel sogar eine ganze Figur mehr hatte. Erfreulich auch der erste Einsatz unseres Neuzugangs Herbert Bastian. Zu Beginn des Mittelspiels konnte er einen Bauern gewinnen, den der Gegner durch einen taktischen Schlag im Mittelspiel zwar plötzlich wieder gewann, in den dann entstehenden Wirren fand sich Herbert dann aber besser zurecht. Zwischenstand: 3 zu 0 für uns. Niklas Leyendecker an Brett 3 hatte zwar die bessere Leichtfigur als sein Gegner, ein Springer gegen den sogenannten schlechten Läufer, aufgrund der guten Verteidigung seines Gegners konnte er aber nicht mehr als ein Remis erzielen. Den entscheidenden Punkt zum Sieg holte dann Maximilian Klein an Brett 4: Zwar herrschte auf dem Brett fast Gleichgewicht, dennoch konnte Maxi mit dem thematischen Vorstoß a5-a4 eine Disbalance herstellen, die ihm letztlich den vollen Punktgewinn bescherte. Rudolf Meier verlor kurz danach seine Partie, obwohl er im Mittelspiel noch drückend überlegen stand. Seine weißen Figuren schienen den schwarzen Königsflügel schon siegbringend zu belagern, ehe dem Senior ein spielentscheidender Fehler unterlief. In den letzten beiden Spielen steuerten Mario Ziegler und Mike Sidon zwei weitere volle Punkte bei. Mario ging in ein klar gewonnenes Turmendspiel, weil er aufgrund einer Taktik im ausgehenden Mittelspiel, Einschlag auf c3 kombiniert mit der gegnerischen Grundlinienschwäche, ein Bauernplus herstellen konnte. Mike Sidon konnte schließlich nach fünf Stunden Spielzeit ein materiell gleiches Springer/Bauer-Endspiel zum Sieg führen. Ein schöner Auftakt unserer ersten Mannschaft, der uns darauf hoffen lässt, um die ersten Plätze in der Liga mitzuspielen.

Zurzeit keine Kommentare möglich.