Hannover

2 Kommentare
dlm-2016_mannschaftsfoto-rlp

Die Mannschaft von Rheinland-Pfalz mit den Trainern.

Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz hat bei der Deutschen Ländermeisterschaft in Hannover einen starken dritten Platz belegt. Mit in dieser Mannschaft spielte auch Katharina Bohrer, die einen Bericht über das Turnier für unsere Homepage verfasst hat.

Vom 30. September bis zum 5. Oktober war ich mit der Auswahlmannschaft von Rheinland-Pfalz und meiner Mutter bei der deutschen Ländermeisterschaft in Hannover. Am 30.9. war Anreisetag. Am nächsten Tag ging dann endlich um 8.00 Uhr die erste Runde los. Wir gewannen diese 8:0 gegen die Spielgemeinschaft „Bremen & Friends“. Somit war ein guter Anfang gemacht und der Nachmittag war frei. Mit der ganzen Mannschaft gingen wir zum Bowlen. Danach war noch Zeit das Oktoberfest in der Nähe zu besuchen. Dieses war sehr groß und es gab viel zu sehen. Da ich meine Partie gewonnen hatte, hatte ich für den Rest des Tages viel Glück und konnte mir bei einem Greifarmspiel nach ein paar Fehlversuchen doch noch einen ca. 65 cm großen Teddybären „angeln“. Gegen Abend gingen wir dann zurück in die Jugendherberge, in der wir untergebracht waren.

diagramm-bohrer-bildat

Schlussstellung meiner Partie aus der ersten Runde gegen Emilia Bildat, die nur 11 Züge dauerte.

Am nächsten Tag standen zwei Runden an. Hier mal der Tagesablauf dieses Tages:

Ich musste schon um 7:10 Uhr aufstehen und nach dem Frühstück noch schnell zur Vorbereitung, in der mir unser Trainer erklärte, was mein Gegner spielt und was ich dagegen spielen kann. Die 2. Runde begann um 8.30 Uhr und wir spielten 4:4 gegen Schleswig-Holstein, die wirklich sehr gut waren. Direkt nach meiner Partie gab es schon Mittagessen und dann ging es zur Vorbereitung für die nächste Runde, die um 14.30 Uhr begann. D.h. ich hatte nur einen kurzen Zeitraum, in dem ich etwas abschalten konnte, da das alles doch schon etwas stressig war. Gegen die 1. Mannschaft aus Baden mussten wir uns leider 3:5 geschlagen geben. Danach gab es Abendessen und anschließend die Nachbereitung beider Spiele des heutigen Tages. Abends machte ich es mir mit meiner Mutter auf unserem Zimmer gemütlich und wir spielten Karten. Nun musste ich schlafen gehen und freute mich schon auf den morgigen Tag.

dlm-2016_khamenya-bohrer

Meine Partie gegen Vitalia Khamenya

So lief ein Tag bei der Deutschen Ländermeisterschaft ab. Am nächsten Tag standen die 4. und 5. Runde an. Die 4. Runde spielten wir gegen Berlin, die wir 4,5:3,5 fertig machten. In der 5. Runde mussten wir gegen Thüringen antreten. Aber auch gegen diese gewannen wir 5:3, bei mir war es ein harter Kampf gegen Elisa Reuter, aber sie zeigte, dass sie unsere Stellung doch noch gewinnen konnte. Am Abend spielte ich mit ein paar Freunden aus meiner Mannschaft Billard. Am nächsten Tag sollten wir uns nun gegen die Favoriten des Turniers, die Mannschaft aus Bayern, beweisen, das hieß für mich, ich musste gegen die Deutsche Meisterin U12, Vitalia Khamenya, antreten. Ich verlor aber leider.

diagramm-bohrer-bayer

Schlussstellung meiner Remispartie gegen Melissa Bayer. Ich hatte Weiß.

Trotzdem schafften wir noch ein 4:4 gegen die Favoriten. Jetzt hatten wir wieder den Rest des Tages frei, also ging ich mit David Musiolik und Theresa Reitz aufs Oktoberfest. Wir hatten sehr viel Spaß und es war schon dunkel als wir wieder in der Jugendherberge ankamen. Am nächsten und letzten Morgen in Hannover stand noch die alles entscheidende Runde auf dem Programm. Wir hatten noch die Chance auf den dritten Platz, dafür mussten wir aber gewinnen. Tatsächlich schafften wir ein 4,5:3,5 gegen Hessen. Ich holte in dieser Runde gegen meine Gegnerin ein Remis. Da wir gewonnen hatten, wurden wir, wie ausgerechnet, Dritte.

Eigentlich sollte man ja niemand aus der Mannschaft hervorheben, aber einer von uns machte 7 Punkte aus 7 Spielen, und das war Vincent Keymer. Da fast alle Spieler von uns mit dem Zug nach Hause fuhren und niemand den großen Pokal mitnehmen konnte/wollte, durfte ich ihn mit dem Auto mitnehmen. Das heißt er ist bis zum 5. November in meinem Besitz und dann muss ich ihn leider Herrn Viktor Wiens mit zum Rheinland-Pfalz-Kader bringen.

 

Insgesamt war es ein sehr tolles Schacherlebnis. Hier noch der Link zu allen Ergebnissen der DLM: www.deutsche-schachjugend.de/2016/dlm/

2 Antworten zu “Hannover”


  1. avatar Marcus

    Hallo Katharina,

    vielen Dank für deinen ersten Bericht hier auf unserer Homepage! Einen schönen Erfolg habt ihr da eingefahren – danke für die persönlichen Einblicke in so ein Turnier.

    Grüße
    Marcus

  2. avatar Sabine

    Liebe Katharina,

    ein schöner Bericht, nach einem schönen Turnier mit tollem Erfolg! So kann es weitergehen. Ich drücke dir ganz feste die Daumen 😉

    Herzliche Grüße

    Sabine