Nachbetrachtung Schachkongress

2 Kommentare
Schachkongress 2016 - Hauptturnier V - Podest

Siegerehrung Hauptturnier V – Dominik Freimuth gewann das Hauptturnier und spielt nächstes Jahr im Meisteranwärterturnier.

Beim vergangenen Schachkongress gab es neben vielen guten Partien auch ein paar richtig greifbare Erfolge für die Schachfreunde Birkenfeld. Alleine die Anzahl der Teilnehmer in den verschiedenen Disziplinen war schon ein Erfolg. Sportlich waren es – zumindest hauptsächlich – die jüngeren Schachfreunde (wenn auch nicht die ganz jungen, wie so oft in letzter Zeit), die die meisten Erfolge einfuhren. Der größte Erfolg ist der erste Sieg eines Mitglieds der Schachfreunde Birkenfeld, bei einem Hauptturnier: Dominik Freimuth gewann das Hauptturnier V (mit 5 Siegen, bei 2 Remis) und ist im nächsten Jahr für das Meisteranwärterturnier (MAT) startberechtigt. Hier startete – aufgrund seiner Wertungszahl und seiner vergangenen Erfolge im Saarland – Mario Ziegler bereits in diesem Jahr und das vollkommen zu Recht, wie sein zweiter Platz (4 Siege, 4 Remis und 1 Niederlage) im Meisteranwärterturnier II zeigte. Ergebnisse des Hauptturniers V.

Schachkongress 2016 - Frauenwertung

Bei der Ermittlung der Pfalzmeisterin belegte Verena Jacobs den 4. Platz!

Olaf Renneberg gewann den Ratingpreis (unter 1700 DWZ) im Hauptturnier V. Mario Jacobs gewann den Ratingpreis (unter 1700 DWZ) im Schnellschach in der Gruppe B, sowie einen sehr guten 6. Platz, nur einen Punkt hinter dem Sieger. Michael Hippenstiel gewann den Ratingpreis (unter 1700 DWZ) im Einzelblitz. Verena Jacobs den Preis für die beste Spielerin in der Gruppe C beim Schnellschach und wurde 4. der Frauenwertung, bei der Ermittlung (die Damen spielten in diesem Jahr nicht in einem gemeinsamen Hauptturnier, sondern über alle fünf Hauptturniere verteilt) der Pfalzmeisterin! Ergebnisse Schnellschach Gruppe B und im Einzelblitz.

Schachkongress 2016 - Jugendturnier U16-U18

Daniel, Tim und Aiden (rechts) bei der Siegerehrung im Turnier der U16-U18.

Bei den Jugendturnieren wurde Aidan Philippi 6. in der Gruppe U16/U18. Die vier vor ihm platzierten Spieler hatten bereits Wertungszahlen im Bereich 1640 bis 1800. Auch Tim Baatz (Platz 9) und Daniel Jacobs (Platz 11) schlugen sich gut in dem in der Spitze stark besetzten Turnier. Fabian Schweizer wurde 7. in der Gruppe U14. In der Gruppe U12 wurde Niklas Leyendecker 3. und musste sich nur den deutlich DWZ-stärkeren Spielern vom SC Eisenberg geschlagen geben und Katharina erreichte Platz 6 (und beste der Mädchenwertung) von 25 Teilnehmern. Ergebnisse U16/U18, U14 und U12.

Schachkongress 2016 - Jugendturnier U12

Niklas und Katharina (Bildmitte) bei der Siegerehrung der U12.

Der SC Ramstein-Miesenbach lud die Schachwelt ein und die Birkenfelder waren so stark vertreten wie nie zuvor. Wie bereits angedeutet nahmen wir an den Meisterturnieren, den Hauptturnieren (neun Schachfreunde!), dem Schnellschach, dem Einzelblitz, dem Mannschaftsblitz, den Jugendturnieren (da werden es nächstes Jahr ganz sicher noch mehr Teilnehmer!) und dem Problemlöseturnier teil. Klasse! Es fehlte(n) eigentlich nur ein (oder mehrere) Teilnehmer beim Seniorenturnier. Ergebnisse Mannschaftsblitz.

Schachkongress 2016 - Heider-Müller 2016

Die kurioseste Partie des Kongresses lieferte Dirk Müller (rechts) gegen den haushohen Favoriten Martin Heider.

Ein absolutes Kuriosum – und irgendwie aus Birkenfelder Sicht auch ein Highlight des Schachkongresses – war Dirks Partie gegen Martin Heider. Dirk spielte ein gutes Hauptturnier und kam in der 5. Runde am Spitzenbrett mit Weiß gegen den Topfavoriten (DWZ 2160) in seinem Hauptturnier zum Zug. Gegen die Caro-Kann-Verteidigung seines Gegners geriet er positionell unter enormen Druck und suchte fortan sein Heil in der Offensive – und wie! Ein „Matt in zwei“ vor Augen – sehr schön herausgespielt – übersah er leider und verlor die Partie dadurch unglücklich. Das Raunen im Saal, der vielen umstehenden Kiebitze, brachte der Partie noch mehr Aufmerksamkeit, was der Konzentration von Dirk in dem Moment wohl nicht gut tat … irgendwie schade, irgendwie aber auch ganz großes Tennis … ähm Schach!

Jeder der nun glaubt es selbst in der Situation selbstverständlich gesehen zu haben, sei an Dirks Worte nach der Partie erinnert, in der er uns drauf aufmerksam machte, dass im Gegensatz zu den vielen netten Mattaufgaben im Training, in der Partie nie „drunter steht“, dass es jetzt ein „Matt in zwei“ ist. 😉
Martin gewann sowohl davor als auch danach alle Partien und damit das Hauptturnier I mit souveränen 7 Punkten aus 7 Partien. Ergebnisse Hauptturnier I.

Schachkongress 2016 - MTA

Dennis Naßhan, Pfalzmeister Karl-Jasmin Muranyi und Simon Commercon.

Pfalzmeister wurde – ich bin fast geneigt zu schreiben „wie immer“ (zum elften Mal seit 2000!) – Karl-Jasmin Muranyi. Faszinierend zu sehen wie kämpferisch er nach all den Titeln immer noch in jeden Schachkongress geht. So gab es auch heuer nur drei Remis, bei fünf Siegen und nur einer Niederlage (gegen den Titelverteidiger Roland Ollenberger, der 5. wurde). Auf Platz 2 – mit einem halben Punkt weniger landete Dennis Naßhan. Simon Commercon wurde – dank der besseren Sonneborn-Berger-Wertung – mit 5 Punkten (wie Barthel, Ollenberger und Yakovenko) Dritter. Ergebnisse des Meisterturniers A (MTA).

Pfalzmeisterin wurde Christina Eimer, vor den Schwestern, Michelle und Vanessa Agne und Verena Jacobs auf Platz 4! Ergebnisse des Frauenturniers.

Zu den Meistertafeln des Pfälzischen Schachbundes.

Schachkongress 2016 - MAT II

Mario Ziegler (links) erreichte auf Anhieb den zweiten Platz im Meisteranwärterturnier.

Die Partien des Meisterturniers A wurden live im Internet übertragen (bei chess24.com) und waren in der Mensa des Spielortes auf einem großen Bildschirm alle 8 live zu sehen!

Mario Ziegler – der mit seinem zweiten Platz (einen halben Punkt hinter dem Erstplatzierten Philipp Rölle) im Meisteranwärterturnier II die beste Platzierung aller Schachfreunde (auch historisch gesehen!) erreichte – verpasste nur knapp den direkten Aufstieg ins Meisterturnier B. Ergebnisse Meisteranwärterturnier II (MAT II).

Fehlen noch die Links zu den übrigen Hauptturnieren – wir schlugen uns allesamt ganz gut und ich hoffe bei den Erfolgen (neben den kleinen persönlichen) niemanden vergessen zu haben – was ob der Teilnehmermenge und dem späten Bericht aber wohl unrealistisch ist. 😉 Ergebnisse: Hauptturnier II (Verena, Michael und Niklas), Hauptturnier III (Daniel und Marcus) und Hauptturnier IV (Mario Jacobs). Olaf und Peter spielten mit Dominik im (zu Beginn verlinkten) Hauptturnier V.

Schachkongress

Neben dem Dank an den Ausrichter – die uns eine schöne Woche in Ramstein-Miesenbach bescherten – geht mein Dank insbesondere an Klaus-Peter Thronicke, der uns den Großteil der hier gezeigten Bilder zur Veröffentlichung bereitstellte – Danke!

2 Antworten zu “Nachbetrachtung Schachkongress”


  1. avatar Helmut

    Hallo Marcus – super Bericht! Gratulation an alle Platzierten – ein wirklich toller Erfolg – auch für den Verein. Ja, unser Dirk hat leider die große Überraschung knapp verpasst – schade. Wenn ich das richtig sehe, beginnt der Zweizüger mit 39. Dg7+ Kh6 40. Dh7++ (oder Dh8++). Bestimmt krasse Zeitnot beim 39. Zug – wie ihr wisst, kenne ich das zu genüge aus eigener Erfahrung.

  2. avatar Marcus

    Danke Helmut! Vor zwei Monaten wäre er noch besser gewesen 😉 bei einigen Ereignissen war ich allerdings gar nicht dabei und so schob ich das erst mal vor mir her … und bis ich die Bilder hatte dauerte es auch zwei Tage (ok daran lag es dann offensichtlich nicht).
    Und ja deine Analyse ist natürlich richtig, leider hatte es nicht sollen sein.

    Aus Dominiks angeblichen zwei Niederlagen, gleich auch mal zwei Remis gemacht – mit zwei Niederlagen gewinnt man ja eher kein Hauptturnier. Sorry Dominik – nun ist es korrekt und passt zum Foto. 🙂
    Hoffe dann mal, es gibt nicht noch mehr Fehler … eigentlich hatte der Artikel ja Zeit genug zu reifen.

    Entschuldigung auch an alle anderen zu denen ich hier nicht mehr schrieb (jeder spielte Partien, die erwähnenswert waren). Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr jeden Tag einen Artikel (mit einer Partieerwähnung) zu bringen. 😉
    Marcus