Schachkongress – 1. Tag

2 Kommentare

SchachkongressEin Kessel Buntes gab es am 1. Tag beim Schachkongress in Ramstein. Mario Ziegler spielte im Meisteranwärterturnier (MAT II) gegen Florian Busch vom SC Herxheim remis. Zwar gewann er recht früh einen Bauern und konnte ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern erreichen, aber soweit ich das beobachtete und zu beurteilen vermag, verteidigte sein Gegner dies sehr geschickt und der Remisschluss geht in Ordnung.

Im Hauptturnier war dann alles dabei. Insgesamt war ich sehr froh mit den Partien, da alle lange Zeit gut spielten und keiner früh oder unnötig etwas her gab. Dirk Müllers (Hauptturnier I) Leistung gegen Andreas Guthmann (SC Thallichtenberg, DWZ 1863) ist wohl hervorzuheben. Wie immer eine Stellung mit allerlei Chancen und Drohungen und einem relativ frühen Remisschluss.

Daniel Jacobs (Hauptturnier III gegen Ahad Huseynov, SC Bad Dürkheim, 1636) und Niklas Leyendecker (Hauptturnier II gegen Michael Dannat, SC Fehrbach, 1640) mussten sich irgendwann ihren Gegnern geschlagen geben. Beide standen und spielten aber lange gut – die entscheidenden Situationen habe ich scheinbar verpasst. Beim jeweils letzten Blick auf ihr Brett hätte ich die Stellung auch mit ihren Farben gerne weitergespielt. Ob der Stärke der Gegner sind die Niederlagen aber nicht weiter tragisch. Die erste Runde im Schweizer System ist da bekanntlich recht undankbar.

Im Hauptturnier IV musste sich Mario Jacobs (gegen Jörn Lenhardt, SC Bad Dürkheim, 1396) mit einem Remis zufrieden geben. Das Endspiel sah remislich aus und nach über vier Stunden gab es auch in den ersten Analysen keine andere Einschätzung. Einmal mehr ein Hinweis darauf wie hoch die Früchte im Kongress zum Teil hängen, da alle Partien hart umkämpft sind. Auf der anderen Seite ist dies der Grund, weswegen die sieben intensiven (neun in den Meisterturnieren) so wertvoll sind.

Drei Birkenfelder gingen im Hauptturnier V an den Start. Etwas unglücklich agierte Peter (Bogdan Berejnoi, SC Ramstein-Miesenbach, 1254), der zwischendurch Material gewann, aber dann die Partie aus der Hand gab und in einem verlorenen Endspiel auch nicht mehr halten konnte. Olaf (Dominik Spuhler, SC Niederkirchen, 997) gewann Material und fuhr letztlich wohl auch den klarsten Sieg des Abends ein.
Dominik erreichte gegen Götz Ohliger (SC Ohmbach, 1503) ein gutes Leichtfigurenendspiel mit einem guten Läufer gegen einen schwachen Springer, spielte es fortan aber ungenau und sein Gegner erkämpfte sich wohl wieder eine Remisposition. Doch all dies brauchte zu viel Zeit und Dominik gewann etwas glücklich durch Zeitüberschreitung seines Gegners.

Ich selbst spiele im Hauptturnier III und spielte meinem Empfinden nach eine gute Partie gegen Ammar Kuwatli (SK Zweibrücken), der noch keine DWZ hat. Daher fällt die Einschätzung relativ schwer, aber ich denke er wird noch einigen Gegnern Kopfzerbrechen bereiten – das war eine richtig gute Partie. Nachdem ich mit Weiß in der Eröffnung nichts hatte und danach sogar gehörig unter Druck geraten war, rettete mich letztlich die Öffnung der B-Linie und ein sehr später Fehler meines Gegners, der nach vier Stunden das Zentrum öffnete und sich gegen Mattdrohungen und einen Bauern auf c7 nicht mehr gleichzeitig wehren konnte.

Ein erstes Lob für die gute Teilnahme durch uns gab es von unserem Bezirksspielleiter Hans-Günter Jung auch schon – ich versprach dass es bei den Jugendturnieren und dem Mannschaftsblitz noch mal mehr werden und hoffe hier nicht zu viel versprochen zu haben! Es tut sich was in Birkenfeld und es wird auch wahrgenommen.
In Ramstein selbst ist alles wie erwartet: Atmosphärisch, wie auch organisatorisch ist alles in bester Ordnung und wir freuen uns auf die nächsten Tage und weitere gute Partien. Ab morgen (oje … nachher) werden auch Michael Hippenstiel und Verena Jacobs ins Geschehen eingreifen, womit wir dann zehn Spieler im Hauptturnier sind, plus Mario im MAT!

Morgen geht es weiter mit der zweiten Runde in allen Turnieren und am Nachmittag folgt dann das Einzelblitz. Alle Ergebnisse findet ihr derweil unter: 85. Pfälzischen Schachkongress in Ramstein-Miesenbach

PS: Besonderer Gruß an die Schachwanderer die morgen wohl unterwegs sind – besonders von Peter, dem ihr die Daumen besser ein wenig fester drückt!

2 Antworten zu “Schachkongress – 1. Tag”


  1. avatar Marcus

    Dominiks Taten ergänzt (hatte ich gestern Nacht nur noch gedacht, aber nicht mehr in die Tastatur gehauen …) und ein Bild vom Kongress als Aufhänger.

  2. avatar Michael Porcher Sen.

    Glückwunsch, an alle Schachfreunde,die am
    Schachkongress gespielt haben.