BMI kürzt Fördermittel für Deutschen Schachbund auf NULL!

5 Kommentare

BeiträgeNeues aus Schilda: Das Bundesministerium des Innern (BMI) hat nun festgestellt, dass das Internationale Olympische Komitee (IOC), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und vor allem der Deutsche Schachbund sich irren – Schach ist kein Sport (mehr)*! Seine eigenen Mitarbeiter wissen nichts davon und auch die Norweger stehen nun auf dem Abstellgleis – wählten sie doch unlängst Weltmeister Magnus Carlsen zum Sportler des Jahres 2013!

Natürlich ist der Deutsche Schachbund Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund und er war sogar Gründungsmitglied des Deutschen Sportbundes. Zwar ist Schach nicht olympisch, aber das IOC hat die FIDE (Fédération Internationale des Échecs – frz. für internationaler Schachverband) als Sportverband anerkannt und sieht das auch immer noch so.

Alles egal … wo es was zu sparen gibt, da wird zur Not auch Holz gehackt und daher gilt das ganze ab sofort! Ein partnerschaftlicher Umgang sieht anders aus und auch sonst kann man die Situation durchaus anders bewerten als im Ministerium. Anbei ein Link zur Pressemitteilung des Deutschen Schachbundes, sowie ein Link zu weiterführenden Infos & Berichten und – last but not least – ein Link zu einem sehr gut recherchierten Artikel von André Schulz auf ChessBase.

* Technisch gesehen spricht auch das BMI natürlich dem Schach nicht das „Sportsein“ ab, es wird lediglich die Förderungswürdigkeit aberkannt – doch all das können obige Links viel schöner erklären.

5 Antworten zu “BMI kürzt Fördermittel für Deutschen Schachbund auf NULL!”


  1. avatar Aleksej

    ….bin sprachlos

  2. avatar Marcus

    Zwei neue Links zum Thema!
    Runde um die Mittelstreichung des BMI, hat der Sprecher für Bildungs- und Sportpolitik der Grünen, Özcan Mutlu, eine interessante Presseerklärung veröffentlicht. ChessBase hat diese Presseerklärung dann kommentiert und spricht darin u. a. von der „DDRisierung“ des Sports!

    Der Einfachheit halber, hänge ich sie hier und auch oben am Artikel an:
    http://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen_ID_2000147/2014/mai/schachmatt-verhindern-de-maziere-muss-kuerzung-im-schachsport-zuruecknehmen_ID_4391847.html

    http://de.chessbase.com/post/ddrisierung-des-sports

  3. avatar Matthias Weber
  4. avatar Marcus

    Hallo Matthias,

    danke für die interesanten Links zu Meinungen Dritter!

    Wobei mir insbesondere im ersten Forum ein typischer Forenschreiber unterwegs zu sein scheint, der im echten Leben nicht mehr die Aufmerksamkeit bekommt, die ihm selbst gefühlt zusteht.
    Vielleicht sind an ihm ja auch schon die Trainerposten & Fördermitteln vorbeigegangen, die nun allesamt so unprofessionell besetzt und eingesetzt sind?
    Aber mit solchen Leuten muss wohl jeder Verein & Verband heute leben.

  5. avatar Marcus

    Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages noch im Juni die Streichung der Zuschüsse durch das Bundesinnenministerium rückgängig gemacht hat.
    Da hat der Protest der vielen scheinbar seine Wirkung doch nicht verfehlt.
    Mehr Infos dazu u. a. beim pfälzischen Schachbund von unserem Präsidenten Bernd Knöppel:
    http://www.pfaelzischer-schachbund.de/psb/home/news-einzelansicht-psb/kuerzung-der-foerdergelder-zurueckgenommen.html