Trotz kämpfender Birkenfelder keine Punkte

2 Kommentare
Dirk Müller 2012 gegen Ramstein-Miesenbach

Dirk Müller konnte als einziger Birkenfelder Akteur seine Partie gegen Ramstein-Miesenbach gewinnen.

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga West verlor die erste Mannschaft der Schachfreunde Birkenfeld gegen die zweite Mannschaft des Schachclubs Ramstein-Miesenbach mit 3:5.

Am 23. September 2012 startete die neue Schachsaison 2012/13 der Bezirksliga West des pfälzischen Schachbundes für die erste Mannschaft aus Birkenfeld gegen die zweite Mannschaft des Schachclubs aus Ramstein-Miesenbach. Die erste Mannschaft musste sich an diesem Wochenende gegen einen der potentiellen Aufsteiger beweisen, welche an jedem Brett besser besetzt waren. Zudem mussten die leicht geschwächten Birkenfelder den Ausfall von Boris Gubin, mit dem Nachwuchsspieler Dominik Freimuth kompensieren. Da es auch in dieser Saison höchstwahrscheinlich um den Abstieg gehen wird, sind alle Spieler äußerst motiviert zur Sache gegangen um vielleicht die ersten wichtigen Punkte einfahren zu können.

Aleksej Gubin an Brett 1 begann vorzüglich und konnte durch intelligentes Spiel seine Gegnerin zu einem Remis überzeugen, was vor dem Spiel nicht zu erwarten war. Auch an Brett 8, an dem Nachwuchsspieler Dominik Freimuth saß konnte ein Unentschieden erzielt werden. Der Birkenfelder konnte sich einen kleinen Vorteil herausspielen mit dem er seinen Gegner dazu zwang auf ein Dauerschach zu spielen, durch welches letzten Endes auch die Punkteteilung besiegelt war. Danach verlor Christian Schäfer an Brett 5 gegen einen starken Nachwuchsspieler der Ramsteiner und konnte somit an seine gute Saison vom Vorjahr noch nicht anknüpfen. Nach langem Kampf an Brett 7 konnte Dirk Müller mit einer guten Kombination Material gewinnen, wodurch er seine Partie gewann und zum 2:2 ausgleichen konnte. Nach guten vier Stunden konnte Mannschaftsführer Ernst-Michael Porcher an Brett 6 trotz schlechterer Stellung, eine kleine Ungenauigkeit seines Gegners ausnutzen und doch noch das Unentschieden retten.

Aleksej Gubin 2012 gegen Ramstein-Miesenbach

Aleksej Gubin konnte am Spitzenbrett ein Remis erreichen.

An Brett 4 musste sich Peter Lozar in einer nervenaufreibenden Partie gegen einen starken Gegner geschlagen geben. Weiterhin spielten in einem gnadenlosen Finale nach fast 5 Stunden, der Neuzugang Daniel Kovacs an Brett 3 und Uwe Kendzior an Brett 2. Beide wollten sich mit aller Macht für die Mannschaft einsetzen, um etwa ein Mannschaftsremis zu erreichen. Daniel Kovacs gewann im Spiel die Qualität, konnte jedoch keine weiteren Vorteile daraus schließen und musste in ein Bauernendspiel ableiten in dem er unterlag. Uwe Kendzior versuchte in dieser Zeit möglichst viel Druck aus einer soliden Stellung heraus aufzubauen, um neue Motivation zu schaffen, doch sein Gegner konnte unter großem Zeitdruck, das Unentschieden retten.
Somit verloren die Birkenfelder ihr erstes Spiel mit 3:5 und müssen sich am 21. Oktober 2012 im nächsten Spiel wieder schwer ins Zeug legen, um in Weilerbach die ersten Punkte einfahren zu können.

2 Antworten zu “Trotz kämpfender Birkenfelder keine Punkte”


  1. avatar Marcus

    Die Kommentare zum Bild erscheinen weder in der Liste der letzten Kommentare, noch werden sie hier im Artikel irgendwie verlinkt/gekennzeichnet. 🙁
    Muss mal schauen, ob ich das ändern kann …

  2. avatar Christian Schäfer

    Guter Artikel, genauso wars. Hoffe, es geht was in Weilerbach..