Rheinland-Pfalz-Mannschaftsmeisterschaft in Dienheim – Zwei Vizemeistertitel für Birkenfeld

  Kommentieren

Bericht nach Angaben von Niklas Leyendecker und Patrick Ehrlich

Nach Corona-bedingter Pause wurden in diesem Jahr erstmals wieder Jugend-Mannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen U12, U14, U16 und U20 ausgetragen. Ausrichter war der SC Landskrone, Turnierort die Siliussteinhalle in Dienheim. Unser Verein ging mit einer Sechsermannschaft in der U20 (Niklas Leyendecker, Emil Bleisinger, Jonas Wollscheid, Zihao Wang, Mirco Friedhoff, Marius Lang) und einer Vierermannschaft in der U14 (Milan Schneble, Patrick Ehrlich, Leon Wollscheid, Fynn Didas) an den Start.

Da beide Teams nicht zu den Favoriten zu rechnen waren, ist der 2. Platz für beide ein tolles Ergebnis unter nicht optimalen Bedingungen. „Es war immer sehr laut, weil alle Altersklassen zu unterschiedlichen Zeiten angefangen haben“, so Niklas Leyendecker, der das Spitzenbrett der U20-Mannschaft besetzte und mit 2,5 Punkten aus 4 Partien ein gutes Ergebnis erzielte. Sportlich am wertvollsten war sicherlich sein Sieg in der Auftaktrunde gegen Michael Yankelevich von der SG Trier. A propos Trier: Das Team aus der ältesten Stadt Deutschlands ging als klarer Favorit ins Rennen und bestätigte mit 8:0 Punkten diese Rolle. Gegen unsere Mannschaft gab es in der 1. Runde einen 4:2-Erfolg, bei dem aus Birkenfelder Sicht neben Niklas‘ Sieg die Remis von Mirco Friedhoff und Zihao Wang herausragten. In der 2. Runde gelang unseren Jungs ein 4:2 gegen den SV 03/25 Koblenz, bei dem besonders der Sieg von Jonas Wollscheid gegen den favorisierten Niklas von Roeneck bemerkenswert war. Ein knapper 3,5:2,5-Erfolg gegen Gastgeber SC Landskrone und ein deutliches 4,5:1,5 gegen Sfr. Mainz bedeuteten 6:2 Punkte und den alleinigen 2. Platz. Schlüssel zu diesem Erfolg war eine sehr homogene Mannschaftsleistung, in der keiner unserer Spieler abfiel.

Bei der U14-Mannschaft lief die 1. Runde nicht gut: Bei der 0,5:3,5-Niederlage gegen den SC ML Kastellaun erzielte nur Milan Schneble einen halben Punkt – was zu diesem Zeitpunkt völlig nebensächlich erschien, wurde später noch sehr wichtig. Die zweite Runde verlief zwar etwas besser, aber auch nicht optimal. Hier gelang ein 2:2 gegen den SV Multatuli Ingelheim, diesmal wurden die Punkte von Patrick Ehrlich und Fynn Didas geholt. „Besonders spannend war die Partie Patrick Ehrlich gegen Dzvinka Gyácsok, in der Patrick ein Endspiel mit 2 Läufern und einem Springer gegen Turm, Läufer und zwei Bauern mit einem grandiosen Springermatt gewann, nachdem er sich die komplette linke Seite des Brettes hat abziehen lassen.“, so Patrick selbst – mit leichtem Augenzwinkern – über eine chaotische Partie, in der die Bewertung mehrfach zwischen weißer und schwarzer Gewinnstellung wechselte, ehe ein unklares Endspiel mit der erwähnten Materialkonstellation entstand, in der Patricks Gegnerin ein einzügiges Matt zuließ.
Da nur 3 Teams am Wettbewerb teilnahmen, war unsere Mannschaft in der 3. Runde spielfrei und musste abwarten, wie der Wettkampf Kastellaun-Ingelheim verlief. Hier setzte sich Kastellaun mit 4:0 durch – also mit einem halben Punkt höher als gegen unser Team, das somit mit genau diesem halben Brettpunkt mehr Platz 2 der Abschlusstabelle vor Ingelheim belegte. (Fotos: Jörn Didas)

Ergebnisse auf Chess Results: U20 U14

  1. Kein Kommentar bisher