Drei Termine, drei Spielorte – Getrennte Wege zur Deutsche Jugendmeisterschaft 2021

  Kommentieren

Das große Ziel heißt Willingen: Bild von der Eröffnungfeier der DJEM 2020.

„Nach sehr langem hin und her, stehen die Termine der RLP Meisterschaft nun fest. Wir sind zuversichtlich so zumindest jede Altersklasse auszuspielen und nicht zur Deutschen Meisterschaft nominieren zu müssen. Die Termine stehen natürlich unter dem Vorbehalt, dass Corona jederzeit ein Veto einlegen könnte.“ Mit diesen Worten leitet die Schachjugend Rheinland-Pfalz ihren neuesten Post auf der Homepage anlässlich der anstehenden rheinland-pfälzischen Jugendmeisterschaft ein. Wie schon im Vorjahr macht die Corona-Pandemie ein gemeinsames Turnier aller oder auch nur der meisten Altersklassen unmöglich, so dass man die Nachwuchstalente auf mehrere Termine und drei Spielorte verteilte.

Aus Birkenfelder Sicht besonders interessant: Am 10./11. Juli die U10 in Weilerbach und die U18 in Wolfstein und am 24./25.7. die U12 in Weilerbach und die U14 in Wolfstein. In diesen Turnieren sind Jugendspieler der Schachfreunde Birkenfeld vertreten und werden sich der harten Konkurrenz im Kampf um Meistertitel und Qualifikationsplätze stellen.

Unser jüngster Spieler startet beim U10-Turnier in Weilerbach. Im Konzert der 24 besten Jugendspieler aus Rheinland-Pfalz wird es für Fynn Didas (DWZ 793, auf dem Foto rechts) darum gehen, weitere Turnierpraxis zu sammeln. Bei seiner Premiere im Vorjahr beim Heimturnier in Birkenfeld standen am Ende einem Sieg sechs Niederlagen gegenüber; dieses Jahr soll etwas mehr Zählbares herausspringen. Allerdings gilt für Fynn wie für nahezu alle Teilnehmer der Meisterschaften: Wie sich die lange Turnierpause auf den/die Einzelne/n ausgewirkt hat, ist wohl der größte Unsicherheitsfaktor überhaupt. Die nominelle Favoritenrolle im Turnier kommt der Nr. 1 der Setzliste, Oscar Vranckx (Sfr. Mainz, DWZ 1296) zu, gefolgt von Jonas Arne (SC Bann, DWZ 1207) und Amiran Balashvili (Kreuznacher SV, DWZ 1198). Beachtlich ist, dass die komplette Spitze der rheinland-pfälzischen Rangliste U10 geschlossen in Weilerbach vertreten sein wird, was ein spannendes Turnier verspricht.

In der U12 werden wir durch Leon Wollscheid (DWZ 1008, auf dem Foto links) vertreten. Er rutschte übrigens, ebenso wie Fynn, über einen Ausrichter-Freiplatz ins Turnier, der dem SC Weilerbach zustand. Da unser Nachbarverein, zu dem wir seit vielen Jahren ausgezeichnete Beziehungen pflegen, diese Plätze nicht selbst in Anspruch nehmen konnte, fragte er bei uns nach und gab so unseren Jugendspielern die Chance, unerwartet an einer großen Meisterschaft teilzunehmen. Für diese großartige Geste noch einmal ganz herzlichen Dank an den SC Weilerbach!
Die U12 ist ebenso stark besetzt wie die U10. Mit Daris Mohammadzadeh (Vorw. Orient Mainz) führt der „Shootingstar“ der letzten Wochen die Setzliste an. Daris konnte sich zuletzt bei der Kader Challenge der Schachjugend Rheinland-Pfalz gegen ein erlesenes Feld von 8 weiteren Kaderspieler/innen durchsetzen und dadurch seine DWZ auf 1542 verbessern. Damit liegt er mit großem Abstand vor dem Zweiten der Rangliste, Marcel Frydel (Sfr. Konz-Karthaus, DWZ 1456), dem somit auch für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft die Rolle des ersten Verfolgers zukommt. Bei seinem Heimturnier ist auch mit David Schaser (SC Weilerbach, DWZ 1438) stark zu rechnen, ebenso mit dem Rheinland-Pfalz-Meister U10 des Vorjahres, Luca Hanson Huang (SK Frankenthal, DWZ 1364). Aber wer weiß – vielleicht gibt es am Ende in dem ausgeglichenen Feld auch einen Außenseitersieg. Wie bei allen Altersklassen werden 5 Runden gespielt, und die kurze Distanz macht Überraschungen noch wahrscheinlicher.

Milan (rechts) gegen Michael Schreidl lautete 2020 die Entscheidungspartie der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Beide sind auch in diesem Jahr in der U14 dabei.

Die U14 sieht mit Julius Ohler (SC ML Kastellaun) einen klaren Favoriten. Mit DWZ 2024 steht er mehr als 150 Punkte vor dem Zweiten, Matteo Metzdorf (SG Trier, DWZ 1872). Das klingt nach einer eindeutigen Sache, doch dass in einem Turnier gegen andere Jugendspieler – zumal mit so geringer Rundenzahl – für einen Favoriten das Leben nicht immer leicht ist, zeigt das Ergebnis des Vorjahres. Auch damals war Julius Favorit, allerdings mit deutlich geringerem Abstand als diesmal. Am Ende standen 3 Spieler mit 3,5 Punkten an der Spitze der Tabelle, nach Wertung landete Julius nur als Platz 3. Mit Metzdorf und David Meuer (SV Lahnstein, DWZ 1753) sind zwei seiner Kontrahenten des Vorjahres auch 2021 wieder dabei und werden versuchen, für eine erneute Überraschung zu sorgen. Ebenfalls mit im Feld ist der Rheinland-Pfalz-Meister U12 des Jahres 2020, Milan Schneble. Für unseren Nachwuchsspieler verlief die Kader Challenge unbefriedigend, so dass er mit gegenwärtig 1403 DWZ am Ende des Feldes gesetzt ist. Wie wenig diese Zahlen jedoch aussagen, wurde schon mehrmals betont, und wenn eine schlechte Generalprobe eine gute Aufführung garantiert, muss man sich ohnehin keinerlei Sorgen um Milan machen. Mit unserem Neuzugang Mirco Friedhoff steht übrigens ein weiterer Birkenfelder als Nachrücker bereit. Sollte es also Ausfälle von nominierten Spielern geben, wären wir vielleicht sogar mit zwei Startern in der U14 vertreten. Da ich selbst nicht nur als Trainer vor Ort sein sondern auch die Turnierleitung übernehmen werde, wird dieses Turnier ganz besonders im Birkenfelder Fokus stehen.

In der spielstärksten Klasse, der männlichen U18, lautet die entscheidende Frage wohl: Boder oder Hinrichs? Jan Boder (SC ML Kastellaun, DWZ 2191) und Paul Hinrichs (SK Bingen, DWZ 2153) trennen DWZ-Welten vom Rest des Achterfeldes, das von Michael Yankelevich (SG Trier, DWZ 2036) angeführt wird. Unser Starter Niklas Leyendecker (DWZ 1893, links auf dem Foto eines Mannschaftskampfs von 2019) ist in der zweiten Hälfte des Startfeldes gesetzt, doch hat Niklas schon oft gezeigt, dass er gerade gegen favorisierte Gegner zu großer Form auflaufen kann.

Zuletzt noch ein Blick „über die Grenze“ ins Saarland. Vom 9.-11. Juli findet an der Landessportschule Saarbrücken ein Qualifikationsturnier für die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft statt. In der U12 startet mit Julius Ehses (DWZ 1032) ein Gastspieler der Schachfreunde Birkenfeld und hat – als Zweiter der Setzliste – berechtigte Hoffnungen, im Herbst in Willingen „auf der großen Bühne“ spielen zu dürfen.

Wir drücken allen unseren Spielern fest die Daumen und werden aktuell über ihr Abschneiden berichten. Die Übersicht über alle Starter ist auf der Seite der Schachjugend Rheinland-Pfalz zu finden.

 

 

  1. Kein Kommentar bisher