Erneuter Sieg der Jugend bei den Frauen-Landesmeisterschaften

geschlossen
Frauenschnellschachmeisterschaft 2016 - Gruppenbild

V.l.n.r.: Madlen Ramm, Sabine Ziegler, Gabriele Lang, Marzena Rygiel, Lena Mader, Turnierleiter Bernd Lang. Vorne die Titelträgerinnen Elke Zimmer (SL) und Estelle Morio (RLP).

Nach Sabrina Ley (Turnierschach) und Charlotte Sanati (Blitzschach) trug sich ein weiteres Nachwuchstalent des Schachbundes Rheinland-Pfalz in die Siegerlisten einer Landesmeisterschaft ein. Bis zum letzten Zug der letzten Partie der letzten Runde blieb die Frage nach der diesjährigen rheinland-pfälzischen Schnellschachmeisterin ungeklärt.
An einem der heißesten Tage des Jahres, am 27. August 2016, fanden sich 6 Schachspielerinnen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland in Ramstein-Miesenbach ein, um ihre diesjährige Schnellschach-Meisterin zu küren. Der Schachraum des gastgebenden SC Ramstein-Miesenbach bot dabei optimale Spielbedingungen nebst freundlicher Bewirtung durch Gabriele und Bernd Lang, die gemeinschaftlich die Turnierleitung übernahmen. Wegen der geringen Teilnehmerzahl wurden sich die Frauen schnell einig, den Wettbewerb als doppeltes Rundendturnier mit 15-minütiger Bedenkzeit auszutragen. Aus dem Saarland waren Rekordtitelträgerin Elke Zimmer (SF Wadgassen/Differten) und Madlen Ramm (SC Caissa Schwarzenbach) angereist, der Schachbund Rheinland-Pfalz wurde vertreten durch die U18- Meisterin Estelle Morio (SK Landau), Lena Mader aus dem gastgebenden Verein und Sabine Ziegler von den Schachfreunden Birkenfeld, die als Frauenreferentin zu diesem Turnier aufgerufen hatte. Besonders mutig gesellte sich auch eine Neueinsteigerin vom SV Worms hinzu, Marzena Rygiel, die hier ihr allererstes Turnier bestritt.

Frauenschnellschachmeisterschaft 2016 - Entscheidungspartie

Kampf um den Rheinland-Pfalz-Titel: Die Rückpartie zwischen Estelle (weiße Steine) und Lena.

Das Turnier stand von Beginn an im Zeichen von Elke Zimmer, die ihre ersten 4 Partien in Folge gewann, bevor es Sabine Ziegler gelang, ihr einen halben Punkt abzuringen. Nach der Hinrunde führte die saarländische Titelverteidigerin nur knapp mit einem halben Punkt vor Madlen Ramm. In der Wertung der rheinland-pfälzischen Spielerinnen hatte Lena Mader mit 3 Punkten die Führung übernommen, nachdem sie in der 4. Runde gegen Estelle Morio siegreich geblieben war. Estelle folgte mit 2 Punkten vor Sabine mit 1,5 Punkten.

Damit blieb alles offen für eine spannende Rückrunde, in der Estelle großartig aufspielte. Lediglich gegen die Tabellenführende musste sie sich in einem klar gewonnenen Endspiel in Zeitnot mit Remis begnügen, alle anderen Partien beendete sie siegreich. Dramatischer Höhepunkt des Turniers war die 9. Runde, in der Lena in ihrem Rückspiel gegen Estelle einen „Matchball“ zum Titelgewinn hatte. Die hart umkämpfte und am Ende von beiderseitiger Zeitnot geprägte Partie endete jedoch mit einem Sieg der Jugendspielerin, die dadurch erstmals im Kampf um den Titel in Führung gehen konnte. In der Schlussrunde legte zunächst Lena mit einem weiteren Sieg vor, aber Estelle bewies gute Nerven, besiegte mit den schwarzen Steinen Madlen Ramm und konnte somit ganz knapp mit einem halben Punkt Vorsprung vor Lena den zweiten Platz des Turniers und den Titel der rheinland-pfälzischen Schnellschachmeisterin erringen. Der Gesamtsieg ging wie bei den beiden vorherigen gemeinsamen Ländermeisterschaften der Frauen ins Saarland an Elke Zimmer.

Frauenschnellschachmeisterschaft 2016 - Spannender Höhepunkt

Gebannte Zuschauer beim spannenden Höhepunkt in der vorletzten Runde.

Die Tabelle und die Ergebnisse der einzelnen Runden finden sich auf unserer (neuen) Ergebnisseite oder wie immer hinter dem entsprechenden Link unter „Ergebnisdienste“ (oben rechts auf jeder Seite).

Bericht: Sabine und Mario Ziegler, Bilder: Mario Ziegler

Zurzeit keine Kommentare möglich.