Dähnepokal 2015 – Birkenfelder erfolgreich dabei

geschlossen
Dähne-Pokal - Foto: Frank Hoppe - Lizenz: CC-by-sa

Der Dähne-Pokal – Foto: Frank Hoppe – Lizenz: CC-by-sa

Bei der diesjährigen Ausgabe des Dähnepokals spielten spontan auch drei Schachfreunde – und das relativ erfolgreich – mit. Wie erfolgreich wird sich noch zeigen, denn am Freitag läuft „erst“ die vierte Runde (Halbfinale auf Bezirksebene) und Mario Ziegler ist einer der vier verbliebenen Spieler und in seiner Partie auch der Favorit auf das Erreichen des Finales.

Im Halbfinale trifft Ziegler auf Alexander Herkner vom SC Ramstein-Miesenbach, der in der letzten Runde mit den schwarzen Figuren gegen Marcus Wiesen erfolgreich war. Mario Ziegler traf im Viertelfinale im inner-Birkenfelder-Duell auf Dominik Freimuth und setze sich mit den weißen Steinen erwartungsgemäß durch.

In der ersten Runde musste von den Birkenfelder Akteuren nur Marcus Wiesen ran, da es aufgrund der Teilnehmerzahl eine Runde mehr gab und dort somit 14 Spieler ein Freilos hatten und nur vier Spieler „ran mussten“. In dieser ersten Runde setze sich Marcus Wiesen gegen Peter Köhler vom SC Rammelsbach durch und nach einer kuriosen Auslosung gewann Marcel Agné vom SC Ramstein-Miesenbach gegen seine Schwester Vanessa.

In der zweiten Runde begann dann – auslosungsbedingt – bereits das große Favoriten-sterben. An den ersten beiden Brettern trafen mit Christian Hofmann und Philipp Rölle (beide Ramstein-Miesenbach), sowie mit Mario Ziegler und Mario Schliedermann (SC Niedermohr) die vier Favoriten auf den Bezirkssieg direkt aufeinander. Während sich Hofmann im vereinsinternen Duell durchsetzen konnte, gewann Mario Ziegler ebenfalls mit den weißen Steinen und sicherte sich damit sein „Vereinsduell“. Als Gegner in Runde drei wurde ihm Dominik Freimuth zugelost, der seine Partie gegen Michelle Agné (ebenfalls vom SC Ramstein-Miesenbach) gewann.
Marcus Wiesen setze sich in der zweiten Runde gegen Alexander Spieleder vom SC Niedermohr durch. Die spannendste Partie des Spieltages lieferten sich Gerd Raddatz (Niedermohr) und Marcel Agné, die nach einem Remis in der langen Partie am späten Freitagabend (eher Samstag morgen) die Entscheidung im Blitz suchen mussten. Hier setzte sich Raddatz mit 2:1 durch und erhielt „zum Dank“ Christian Hofmann in Runde 3 zugelost.

Dähnepokal 2015 - Hofmann gegen Raddatz

Die längste Partie des Viertelfinales: Raddatz gegen Hofmann.

Im Viertelfinale kam es dann (neben den Partien Ziegler – Freimuth und Wiesen – Herkner) noch zu einem überraschenden Sieg mit Schwarz von Torsten Ruth (SC Rammelsbach) gegen Götz Ohliger (SC Ohmbach) und zum bereits erwähnten Duell zwischen Gerd Raddatz und Christian Hofmann.
In dieser Partie offenbart der Pokal einmal mehr seine eigenen Gesetze. Gerd Raddatz kam gut aus der Eröffnung und gewann die Dame für Turm und Offizier. Zusätzlich kam Christian Hofmann noch in Zeitnot, doch die machte sich gefühlt nun bei Raddatz bemerkbar, der einen Läufer stehenließ und Hofmann so plötzlich wenigstens materiell einen gewissen Ausgleich für die Dame gewährte. In schwieriger Stellung und Zeitnot auf beiden Seiten (Freitagabend gegen Mitternacht) kippte die Stellung schließlich ganz und Hofmann setzte sich in diesem Duell dank der besseren Nerven (oder auch ein wenig Glück im rechten Moment) durch.

Im Halbfinale treffen nun die beiden Favoriten Mario Ziegler (DWZ 1938) und Christian Hofmann (1881) auf Alexander Herkner (1555) bzw. Torsten Ruth (1333) und müssen sich den Pokalgesetzen erwehren, um ins erwartete Finale einzuziehen.

Alle Partien des Turniers finden sich auf einer – relativ – neuen Unterseite unseres Auftritts (wo sich auch alle Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften finden): Turniere und Ergebnisse auf www.sf-bir.de.

 

Zurzeit keine Kommentare möglich.