Einstiegskampf gegen Wolfstein

2 Kommentare

Endlich ging es wieder los nach der Sommerpause.
Wolfstein_1Die zweite Mannschaft, dieses Mal unter neuer Leitung von Verena Jacobs, stand mit freudiger Erwartung in den Startlöchern. Bis auf Walter Schultheiß war die Mannschaft komplett und erpicht darauf Leistung zu bringen. Ersatz für Walter war mit Mario Jacobs (3. Mannschaft) schnell gefunden, sodass man auf gute Chancen in Wolfstein hoffen konnte.
Trotz starker Besetzung schien an diesem Tag jeder zu kämpfen. Albert Budewitz ließ sich von seinem Gegner mitreißen und tauschte schnell ab. Trotz seines großen Kampfgeistes, reichte sein Läufer nicht mehr gegen den starken Springer des Gegners aus.

Wolfstein_2Von dem Verlust an Brett 8 ließ sich Mario Jacobs (Brett 7) nicht beirren und nutzte seinen Vorteil in der Eröffnung mit späterem Bauerngewinn gekonnt aus und holte den ersten Punkt nach Birkenfeld. Der Ausgleich hielt nicht lange, Sabine Ziegler (Brett 6) versuchte mit aller Kraft den Bauernverlust auf ihrem Brett auszugleichen, um wieder ins Spiel zu finden. Am Ende musste sie sich trotz ihrer Tapferkeit geschlagen geben. Am Brett der Mannschaftsführerin sah es hingegen zu langweilig und ausgeglichen aus, was sich bis zum Ende hin nicht recht ändern ließ. Wie nicht anders zu erwarten, wanderte bloß ein halber Punkt auf das Konto der Birkenfelder. Berthold Bohn ließ sich von dem Remisgedanken mitreißen. Auf seinem Brett sah es meist nach einem Unentschieden aus, trotz besserer Bauernstellung seinerseits. Nach diesem Spiel stand es für die Schachfreunde 2:3.

Alle Hoffnung setzte man nun auf die letzten drei Kämpfer: Marcus Wiesen (Brett 2), Michael Hippenstiel (Brett 3) und Christian Schäfer (Brett 1).
Marcus Wiesen lieferte Nervenkitzel bis zum bitteren Ende. Der leichte Vorteil an DWZ seines Gegners, war kein Grund für ihn die Flinte ins Korn zu werfen. Jedoch konnte er ihn trotz Höchstleistung nicht bezwingen.
Die Partie an Brett drei war seit Beginn des Spiels mit einer Wolke von Selbstzweifeln durchzogen, was sich am Ende als vollkommen unnötig erwies und noch einen Punkt auf das Punktekonto zauberte.

Wolfstein_5Nach dieser Partie stand es 3:4 und die Hoffnung ein Remis nach Birkenfeld zu holen war größer als je zuvor. Der Druck der nun auf Christian Schäfers Schultern lastete war einfach zu groß, trotz eines tollen Spiels konnte er seinen Gegner nicht ins Boxhorn jagen und Birkenfeld musste das heiß ersehnte Remis in Wolfstein lassen.
Mit 5:3 verlor Birkenfeld an diesem Tag.
Jedoch ist die zweite Mannschaft jetzt umso mehr motiviert, das Spiel am 11. Oktober 2015 gegen Reichenbach zu gewinnen.

Denn nach Regen muss ja auch mal Sonnenschein folgen.

2 Antworten zu “Einstiegskampf gegen Wolfstein”


  1. avatar Sabine

    Schöner Bericht 😉

  2. avatar Mario Ziegler

    Schöner Bericht von einem spannenden Wettkampf! Nächstes Mal habt ihr das Glück auf eurer Seite.