Ciao Bezirksliga

1 Kommentar
Dirk Müller

Dirk Müller spielte eine überragende Saison mit 7,5 Punkten in neun Partien.

Am Sonntag war es soweit die letzte Runde der Bezirksliga/West stand an. Gemeinsamer Spielort aller Mannschaften war Weilerbach. Die Birkenfelder unterlagen Kaiserslautern nach einem interessanten Kampf mit 3:5 und konnten sich dadurch nicht dem Abstieg entziehen.

Dabei starteten die Birkenfelder sehr gut und konnten die ersten Punkte verbuchen. Mannschaftsführer Ernst Michael Porcher konnte durch ein Bauernopfer das Spiel an sich reißen und gewann die Dame und kurz darauf die Partie. Dirk Müller krönte kurz darauf seine hervorragende Saison mit einem Sieg, nachdem sein Gegner eine gefährliche Drohung übersah. Auch Christian Schäfer spielte eine gute Partie und konnte gegen einen starken Nachwuchsspieler aus Kaiserslautern einen Sieg einfahren. Es stand 3:0. Die Situation konnte nur als gut bewertet werden, da alle noch spielenden Bretter ausgeglichene bis gute Stellungen vorweisen konnten. Nach guten drei Stunden schlich sich auf Brett 1 die erste Schwäche ein, worauf die starken Stunden des Gegners folgten. Die Birkenfelder hatten dem scheinbar überlegenen Gegner aus Kaiserslautern nichts mehr entgegenzusetzen. Alle weiteren Partien wurden unter dem hohen Abstiegsdruck verloren. Die Partie endete somit 5:3 für Kaiserslautern.

Nach einem intensivem Abstiegskampf konnte der Abstieg nicht verhindert werden, weshalb die Lichter der Bezirksliga für das Jahr 2013 aus Birkenfelder Sicht leider ausgegangen sind. Trotzdem freut sich die Mannschaft frohen Mutes auf die neue Saison mit dem Ziel den sofortigen Aufstieg zu erreichen.

Kurze Zusammenfassung :
Dirk spielte eine hervorragende Saison mit 7,5 aus 9 . Aleksej erwies sich als NICHT zu unterschätzendes Bauernopfer. Daniel schaffte es nach anfänglichen Schwierigkeiten sich in der 2. Hälfte der Saison erfolgreich in die Mannschaft zu integrieren.
Ich behaupte wir haben eine tolle Saison gespielt auch wenn es letztendlich nicht gereicht hat. Wir haben in keinem Spiel als Außenseiter direkt verloren, jeder hatte mit uns zu kämpfen, weil wir gekämpft haben. Damit bin ich hochzufrieden. Möchte mich noch mal bei allen Beteiligten bedanken ob Ersatzspieler, Zuschauer oder mentaler Support. Für nächste Saison wünsche ich mir als Mannschaftsführer eine etwas bessere Trainingsbeteiligung. Einmal im Monat hat jeder mal Zeit 😉 .

Dank gilt auch unserm Schachfreund Helmut Knoll der eine spontane (Verdauungs-) „Abstiegsparty“ im Café Knoll eingerichtet hat, welche voll gelungen ist. Alle Spiele kamen noch mal auf den Prüfstand es wurde diskutiert und kommuniziert, verdaut und gelacht. Die Enttäuschung durfte hinten Platz nehmen, da sich jeder von diesem tollen Sport begeistert gefühlt hat, bei dem es eben Gewinner wie Verlierer gibt.

Auf in die nächste Saison!

1 Antwort zu “Ciao Bezirksliga”


  1. avatar michael porcher sen.

    hallo zusammen
    schöner bericht von e.michael,
    schöner abschluss in cafe knoll.
    super sach helmut.
    mfg michael